Völlig verzaubert – so war’s beim Feel Festival 2017

von am keine Kommentare
Gefeelvolle Tage und Nächte liegen hinter mir, laut Schrittzähler bin ich dieses Wochenende gute 78km gewalkt… Wahrscheinlich war ich 70km davon am Steppen gewesen und die restlichen 8km hab’ ich damit verbracht, Wasser zu holen, hui. Ja, aufregend war’s am Bergheider See! Mein erstes Jahr beim Feel Festival und vermutlich der Beginn einer jahrelangen Freundschaft (…)
Feel Festival

Feel Festival

Feel zu Feel (Festvial)

…Langeweile ausgeschlossen. Es ist unfassbar schnuckelig, wie viel Mühe und Liebe zum Detail in diesem Festival stecken! Fünf Tage reichen da gar nicht, um das ganze Gelände samt Klimbim und Floors zu entdecken. Eine zweitägige Suchaktion und mehrere freiwillige Helfer hat’s gebraucht, um die Mainstage zu finden… Dort angekommen begrüßten einen Bands wie Von Wegen Lisbeth, Mighty Oaks oder auch Milky Chance. Jaaa, auch Konzertwütige und Freunde des Indie kamen hier auf ihre Kosten! Obwohl ich es ein wenig befremdlich fand, dass die Jungs von VWL nun auf so einer großen Bühne zu sehen waren… Wenig kuschelige Stimmung. Lasst das. Danach ging es jedoch flink weiter zu einem der zahlreichen Floors. Besonders in mein Herzchen haben sich die hohe Düne, der Exit und der Endlos Floor gebohrt, hehe. Warum? …Weil dort die beste Mucke lief! Die Rede ist von Oliver Koletzki, der es wirklich geschafft hat, alle Zeltplätze vor der Bühne zu vereinen, dann Wankelmut, Spinoza, irgendwo da war auch Monolink, doch auf welchem Floor, gute Frage… Um ehrlich zu sein, weiß ich das alles auch gar nicht mehr so genau. Hauptsache tanzen, Hauptsache fühlen.

Peace, Love, Harmony

Während morgens über dem See die Sonne aufging, tänzelten wir noch mit unseren Füßchen im Wasser vor dem Colosseum, gingen planschen, rannten von A nach B… Irgendwann fiel uns ein, dass wir im Psy Care Zelt mal nach bekannten Gesichtern Ausschau halten sollten, ui ui ui. Ja meine Lieben, das Psy Care Zelt… Ein Ort für all die armen Seelen, die ein wenig zu doll gemacht haben! Props an all diejenigen, die sich dort so liebevoll um einen kümmerten. Und auch ein Herz an all die Helfer und Helferinnen, die sich Tage und Nächte um die Ohren schlugen, um 100 dieser asiatischen Klapper-Winke-Katzen schwarz anzumalen und auf einem Baum zu drapieren, um Wassereis in Penisform verkaufen zu können, um den Wald in bunten Lichtern leuchten zu lassen… Ein fettes WOW und DANKE. Ich werd’ schon wieder so gefühlsduselig, hui. Ein durch und durch organisiertes Festival, wenn auch nicht alles rund lief und das Wasser mal ausfiel, ein Act nicht kam, dies das Ananas…

Mighty Oaks auf dem Feel Festival

Neue Liebe

Von überall kamen sie dieses Jahr, die Traumtänzer, Elfen und Partymäuse! Für dieses Festival würde ich schon mal den weiten Weg aus Kanada antreten. Wer fünf Tage lang einfach mal ne Auszeit nehmen will, kann sich hier seinen Frust und Kummer aus der Seele steppen, den Zirkus besuchen, ins Kino gehen, planschen, sich’n SUP mieten, paddeln… Die Liste an Aktivitäten ist so lang… Wenn sich fünf Tage anfühlen wie Stunden und man gar nicht mehr nach Hause will, ja Leute, ich weiß aus nicht. Das ist wohl der Zauber vom Feel, von dem immer alle reden…

Aftermovie und Bilder: So war’s beim Feel Festival 2017

vorheriger EintragOewerall Festival, unweit eines Ortes, wo sich Fuchs und Hase “Gute Nacht!“ sagen nächster EintragKosmonaut Festival 2017 - neue Liebe in der Nähe von Chemnitz

Hi, ich bin Nele ...

Nichts drauf außer Zahnbelag.

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *