Chartreux – You Didn’t Doubt This

von am
Chartreux – You Didn’t Doubt This
8.2 / 10
Veröffentlicht
14.05.2021
Label
Gunner Records

Bewertung

Cover-Artwork (Nicht im Ranking)
7
Produktion
8
Suchtfaktor
9
Konzept (Roter Faden/Geschlossenheit)
7
Lyrics
7
Rolle in der Diskografie
10

Trackliste

Role Play
Harriet
Nods & Handshakes
Flipbook
Liberation Day
The Hardest Part
Repeat Rewind

Herzstücke

Harriet
Flipbook
Liberation Day

Frühere Projekte der Chartreux-Mitglieder sind vor allem ostdeutschen Szeneinsidern vermutlich schon länger ein Begriff: PIEFKE, Shutcombo, Tackleberry, Oat – mindestens eine dieser Bands hat in irgendeinem vollgestopften Club schon beeindruckt-gehobene Augenbrauen verursacht.

Es wäre trotzdem ignorant, Chartreux nur als Summe seiner Teile abzustempeln. Mit ihrer Debüt-LP „you didn’t doubt this“ beweisen sie außerordentliches Gespür für druckreichen Gitarrensound, Melodie und die feine Linie dazwischen. Irgendwo zwischen Philly-Rock und Gainesville-Punk wird ihr Sound gern eingeordnet und das zu Recht, allerdings sollte dabei der ganz eigene Dreh, den die Band ihren Tracks gibt, nicht in Vergessenheit geraten.

Besonders „Harriet“ und „Flipbook“ mit ihren Hardcore-Harmonien machen irrsinnig Spaß und gierig darauf, Chartreux live zu sehen. Auf seiner gesamten Länge reiht „you didn’t doubt this“ absolute Banger aneinander und in guter alter Punk Manier ist nur einer davon länger als drei Minuten. Clever, denn so ist die Party schnell vorbei und die Zuhörerschaft bleibt hungrig auf mehr.

Diese Seite kann Affiliate-Links zu Anbietern enthalten, von denen herzmukke eine Provision erhält. Diese Links sind mit einem Sternchen (*) gekennzeichnet.

vorheriger EintragOscar and the Wolf – The Shimmer nächster EintragParcels – Day/Night

Das könnte dich auch interessieren