So war’s beim Sziget Festival 2019 in Budapest

von am keine Kommentare
Zum zweiten Mal zog es uns in diesem Jahr auf die schöne Donauinsel zum Sziget Festival. Die Insel der Freiheit, wie sie jedes Jahr anlässlich des Festival genannt wird, bot eine ganze Woche lang ein buntes Programm mit Musik, Kunst, Sport, Spaß und Spiel. Wir haben euch unsere Highlights zusammengestellt.
Sziget 2019 Koncz Márton - Rockstar Photographers

&credit; Koncz Márton (Rockstar Photographers)

Die Sommer in Budapest sind heiß, trocken und lang. Diese Lektion mussten wir bei unserem letzten Besuch auf der Insel auf die harte Art und Weise lernen. Auch in diesem Jahr brannte die Sonne bei deutlich über 30 Grad auf die Besucher vor der Mainstage, wo große Sprühapparate eine leichte Abkühlung verschafften. Über eine Woche verteilt gaben sich Mainstream Acts wie Ed Sheeran oder Post Malone und Indie-Größen wie The 1975, The National oder Florence + The Machine die Klinke in die Hand. Den großen Abschluss bildeten keine geringen als die Foo Fighters.

Insel der Freiheit: Das waren die Highlights 2019

sziget 2019 catfish and the bottlemen

Catfish and the Bottlemen beim Sziget 2019; © Rockstar Photographers

Doch auch und vor allem abseits der Mainstage gab es einiges zu sehen. In der Zeltbühne gab es neben diversen Electroacts auch Durchstarter wie das Indie-Kollektiv Superorganism oder die Post-Punks von Idles zu bewundern. Auch die Indie-Veteranen von Razorlight trotzten hier der Hitze und bei Chvrches wurde das Tanzbein geschwungen. Richtig rund ging es auch auf der kleinen aber feinen Europe Stage. Während sich viele Festivalbesucher im Schatten der umstehenden Bäume entspannten, heizten deutsche Künstler wie Roosevelt, Leoniden oder Bosse den beachtlichen Massen ein, die sich vor der Bühne tummelten. Die englischen Ansagen hätten sich die Künstler vermutlich sparen können, um uns herum sprach jedenfalls jeder Deutsch.

sziget 2019 florence and the machine

Florence +The Machine beim Sziget 2019; © Rockstar Photographers

Bevor die zauberhafte Florence Welch mit ihrer Machine das Festival in ihren Bann zog, lieferten die Waliser von Catfish and the Bottlemen ein spannendes Set ab. Die Band hat unlängst ihr drittes Album “The Balance” veröffentlicht und zog vor allem ein junges britisches Publikum zur Hauptbühne. Live hat uns das Quartett deutlich mehr überzeugt als auf Platte, allein schon, weil sie trotz 38° Hitze souverän in ihren Röhrenjeans performten. Florence Welch schienen die tropischen Temperaturen dagegen überhaupt nichts auszumachen. Wie üblich schwebte sie in einem hauchdünnen Kleid über die Bühne und den langen Laufsteg, wo sie mit ihren Fans auf Tuchfühling ging. Leider gingen ihre Ansagen und die ruhigen Songs in den hinteren Reihen etwas unter. Der guten Stimmung tat das jedoch wenig Abbruch.

Foo Fighters beim Sziget 2019

Foo Fighters beim Sziget 2019; © László Mudra (Rockstar Photographers)

Am letzten Abend kühlte es tatsächlich ab und es wurde vor starken Regenfällen gewarnt. Als Twenty One Pilots ihr Set beendeten und eine Scharr Jugendlicher den Platz vor der Bühne räumte, war davon allerdings noch nichts zu sehen. Um Punkt 20:30 gingen Dave Grohl und seine Foo Fighters auf die Bühne, um das Sziget Festival mit einem 2 1/2 stündigen Set zu einem würdigen Abschluss zu bringen. Zurecht sind die Foo Fighters eine der größten noch existierenden Rockbands. Mit einer unglaublichen Spielfreude bretterte die Band durch ein Greatest Hits Set, in dessen Zentrum ein Cover von Queen’s “Under Pressure” mit Drummer Taylor Hawkins am Mikrofon und Dave Grohl am Schlagzeug stand. Am Ende des Sets ließ Grohl einen Crowdsurfer im Rollstuhl und ein Mädchen, das die ganze Show über Seifenblasen fabriziert hatte, auf die Bühne holen. In der Ferne zuckten dazu die Blitze wie auf Bestellung doch erst als wir die Insel verließen, erreichten uns die ersten Tropfen.

Das Sziget ist auf jeden Fall ein Reise wert. Mitten in der Stadt ist es nicht nur perfekt zu erreichen, sondern bietet auch die Möglichkeit statt zu campen im Hotel zu übernachten. Wir kommen jedenfalls wieder! Falls ihr jetzt auch reif für die Insel seid, schaut euch unseren Magazinbeitrag an und erfahrt alles, was ihr rund ums Sziget wissen müsst.

vorheriger EintragSo war's beim Jenseits von Millionen 2019 nächster EintragSo war's beim Highfield Festival 2019 (+Bildergalerie)

Hi, ich bin Deborah ...

Musik war für mich schon immer mehr als Beschallung oder Konsumgut, Musik ist eine Herzensangelegenheit. Seit einigen Jahren betreibe ich einen englischsprachigen Musikblog zu independent und DIY Musik und stieg im Sommer 2015 bei Herzmukke ein.

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *