Arctic Monkeys veröffentlichen Kurzfilm “Warp Speed Chic”

von am keine Kommentare
Im Mai veröffentlichten die Arctic Monkeys ihr sechstes Album “Tranquility Base Hotel & Casino”.  Regisseur Ben Chapell begleitete die Sheffielder Band beim Entstehungsprozess des Albums in Frankreich. Das 12-minütige-Ergebnis kann nun auf YouTube bewundert werden.
Arctic Monkeys Pressebild 2018

© Zackery Michael

Es gab wohl kaum ein Album, das 2018 so sehr herbeigesehnt wurde, wie “Tranquility Base Hotel & Casino” – die sechste Platte der Arctic Monkeys. Gleichzeitig gab es wohl kaum eine Platte, die dieses Jahr so sehr polarisierte und die Fans der Band in zwei Lager teilte. Der US-amerikanische Regisseur Ben Chapell begleitete die Band rund um Alex Turner ein Jahr lang bei der Entstehung und der Aufnahme des neuen Albums. Knapp ein Jahr später war er auch bei der ersten Live-Performance der neuen Stücke in Lyon dabei und dokumentierte dieses Erlebnis ebenfalls mit seiner 16mm-Kamera. In “Warp Speed Chic” treffen diese beiden Ereignisse aufeinander und werden in 12 Minuten verarbeitet. Abwechselnd ist die Band bei der Aufnahme der neuen Songs im Nord-Westen von Paris und dem ersten Gig zu sehen. Gesprochen wird in der Dokumentation nicht, stattdessen sind viele interessante Impressionen der Band zu sehen.

Erstmals so sehen war die Mini-Doku auf der AM:ZM-Exhibition, die im Rahmen der Konzerte in London und Sheffield in beiden Städten zu sehen und neben dem Film auch Fotografien von Zackery Michael zeigte. Der Film ist ebenfalls Vorbote für die neue 7″-Single der Band für den Titelsong des Albums „Tranquility Base Hotel & Casino“, die außerdem den bisher unveröffentlichten Song “Anyways” als B-Seite enthält.

Arctic Monkeys – Warp Speed Chic

vorheriger Eintrag(Verlosung) Metric am 31.10. im Kesselhaus Berlin nächster EintragBeirut veröffentlichen neue Single, Album kommt im Februar

Hi, ich bin Jonas ...

und seit frühester Kindheit großer Musikfan. Angefangen mit den väterlichen Platten der Beatles, entdeckte ich später Oasis und die Arctic Monkeys. Seitdem laufen wöchentlich die neuesten Indie-Songs durch meine Kopfhörer. Ab und zu sogar nicht-britisch und ohne Gitarre. Wenn ich nicht gerade auf Konzerten bin, schreibe ich meine Masterarbeit oder versuche Gitarre spielen zu lernen. Hilfe gerne willkommen!

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *