Jahresrückblick 2016 // Deutsche Newcomer – Indie hat ein Zuhause

von am keine Kommentare

Philipp – Irgendwie zäh wie Kaugummi

Irgendwie stand 2016 musikalisch unter keinem so prächtigen Stern. Lange wollte es einfach nicht ausm Arsch kommen, wirklich überraschende Gigs gab es kaum und auch die Festivalsaison meinte es mit mir alles andere als gut – Stichwort Hurricane 2016. Und trotzdem gab es die kleinen Lichtblicke, die Highlights die aufgrund ihrer Seltenheit noch mehr hängen blieben und natürlich Alben die noch häufiger immer und immer wieder auf dem Plattenteller gelandet sind.

Roosevelt_BrianVu_CitySlang

© Brian Vu / City Slang

Am spannendsten für mich dabei, die internationale Garde hat beinahe durch die Bank weg abgekackt. Unsere heimischen Künstler dabei überrascht und brilliert. Allen voran, Von Wegen Lisbeth und Drangsal. National können wir da für 2017 also wohl ne ganze Menge erwarten.
Von wegen erwarten, mit The XX hat sich ja auch schon ein dickes Brett angekündigt. Hoffentlich wird die Platte nicht so schwach wie viele andere in 2016.

Meine Favoriten 2016

Die besten Alben 2016 01 Von Wegen Lisbeth – Grande
02 Roosevelt – Roosevelt
03 The Kills – Ash & Ice
04 DMA’s – Hills End
05 Drangsal – Harieschaim

Größte Enttäuschung:
Kaiser Chiefs – Stay Together

Die 5 geilsten Songs 2016 01 Von Wegen Lisbeth – Wenn du tanzt
02 Iggy Pop – Gardenia
03 Roosevelt – Colour
04 The Hunna – We Could Be
05 The Kills – Doing It To Death
Die 5 besten Konzerte 2016 01 Wild Beasts, Kulturbrauerei
02 Digitalism, Gretchen Club
03 The Hunna, Auster Club
04 Roosevelt, Lido
05 Foals, Columbiahalle

Größte Enttäuschung:
Augustines, Huxleys Neue Welt

Mein Wunschkonzert für 2017 Oasis
Mein Festival-Hightlight des Jahres Jenseits von Millionen
Künstler des Jahres 2016 Roosevelt
Der Newcomer des Jahres 2016 Drangsal
Heiß ersehntes Album für 2017 Fleet Foxes – tba
Mein Geheimtipp für 2016 The Munitors

Roosevelt – Colours

1 2 3 4 5
vorheriger EintragFestivalsommer 2016 - Fick dich Winter, bring uns den Sommer zurück nächster EintragNewcomer 2017 - die besten neuen Bands des Jahres

Hi, ich bin Philipp ...

ich kann mich wochenlang mit dem selben Song beschäftigen und trotzdem jeden Tag neues entdecken. Mein Herz schlägt für gutes Essen und noch besseres Bier, am besten kurz vor einem Konzert. Meine große Liebe ist aus Stahl und ca. 35 Jahre alt. Auf ihren zwei Rädern ist sie rasend schnell. Hin und wieder zieht es mich nach Skandinavien, da ists immer so schön kühl. Und immer mit dabei ist der Soundtrack Of My Life gespickt mit Songs von Death Cab For Cutie, Foals, Nada Surf u.v.m. Olé Olé FCB

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *