Dashboard Confessional im Privatclub [Bildergalerie]

von am keine Kommentare
Noch einmal mit Gefühl: Chris Carrabba a.k.a. Dashboard Confessional spielte am 20. November 2019 ein intimes Solo-Set im Berliner Privatclub. Wir waren mit der Kamera dabei.
Dashboard Confessional Privatclub Berlin November 2019

© Markus Hoffmann

Dashboard Confessional haben so gut wie nie in Deutschland gespielt. So ist der letzte Auftritt im Roten Salon schon beinahe 10 Jahre her und auch damals war die Musik von Chris Carrabba schon irgendwie nostalgisch. Ihre Hochphase hatte die Band Mitte der 2000er Jahre – ein Duett mit der deutschen Popgruppe Juli war wohl der Höhepunkt des Ausverkaufs. Danach wurde es ruhig um die Band und Frontman Carrabba beschäftigte sich mit anderen Projekten wie seiner alten Band Further Seems Forever oder der Folkgruppe Twin Forks. Mit “Crooked Shadows” erschien 2018 ganz unerwartet ein neues Dashboard Album. Doch damit nicht genug, Carrabba nahm 3 seiner Alben noch einmal im Akkustikgewand auf und stellte sie bei Spotify zu Verfügung. Damals habe er sich zu viel von den Labels reinreden lassen und wollte die Songs noch einmal so präsentieren, wie sie eigentlich gedacht waren. Noch einmal mit Gefühl eben.

Dashboard Confessional – eine Reise in die Vergangenheit

Carrabba nur mit der Gitarre bewaffnet – so kennen und lieben die Mittdreißiger-Fans, die an diesem Abend den Privatclub ausverkauft haben, Dashboard Confessional. Carrabba selbst, der nun wieder das einzige Mitglied seiner Band ist, tritt, mittlerweile vollbärtig mit Pharrell Williams-Hut und Pete Wentz-Frisur, nur mit einer Akustikgitarre auf. Eine Setlist gibt es nicht, stattdessen spielt er die Songs auf Zuruf, wobei er gleich am Anfang versichert, dass er “Vindicated” und “Hands Down” immer zum Ende spielt. Singen müsste er vermutlich gar nicht, da der Privatclub nicht nur absolut textsicher ist, sondern auch gerne den Gesangspart der Zweitstimme übernimmt. Das Konzert hat beinahe etwas von einer Andacht, so inbrünstig ist das Publikum dabei auf dieser Reise in eine Vergangenheit ohne Smartphones und Soziale Netzwerke. Am Ende der Show steht Carrabba am Merch-Stand und macht Fotos mit glücklichen Fans. Bleibt nur zu hoffen, dass es nicht wieder 10 Jahre dauern wird, bis Dashboard Confessional erneut nach Deutschland kommt. Das 20-jährige Bandjubiläum im kommenden Jahr lässt jedernfalls hoffen.

Bildergalerie: Dashboard Confessional im Privatclub

Fotos: Markus Hoffmann

vorheriger EintragSam Fender im Astra Kulturhaus [Bildergalerie]

Hi, ich bin Deborah ...

Musik war für mich schon immer mehr als Beschallung oder Konsumgut, Musik ist eine Herzensangelegenheit. Seit einigen Jahren betreibe ich einen englischsprachigen Musikblog zu independent und DIY Musik und stieg im Sommer 2015 bei Herzmukke ein.

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *