DMA’s – Hills End

von am keine Kommentare
DMA’s sind drei Jungs aus Sydney, die so britisch klingen wie Oasis. Ihr Debütalbum “Hills End” haben sie hauptsächlich im Schlafzimmer von Gitarrist Johnny Took aufgenommmen, wo sie eigentlich nur “abhingen und Songs schrieben” bevor sie die Welt im Sturm eroberten.
DMA's Presse McLean Stephenson

© McLean Stephenson

Der Opener “Timeless” setzt den Ton und fasst das Album gewissermaßen zusammen, eine zeitlose Platte voller dröhnenden Gitarren und ehrlicher Texte. Doch auch wenn DMA’s so aussehen als wären sie direkt aus einem MTV-Video der 90er Jahre entsprungen sind sie mehr als nur ein Aufguss des totgeglaubten Genres Britpop.

Hills End ist eine zeitlose Platte

“Hills End” wurde hauptsächlich im WG-Zimmer von Sänger und Songschreiber Johnny Took aufgenommen, der das Album auch produziert hat. Mit über 40 Titeln in der Hinterhand haben DMA’s das Album gemacht, das sie wirklich machen wollten. Dazu konnten sie auf ihre Demos zurückgreifen, die teilweise neu eingespielt wurden. “Hills End” ist dadurch noch einmal eine ordentliche Steigerung gegenüber ihrer selbstbetitelten Debüt-EP, die bei uns im vergangenen Mai erschienen ist.

Anders als auf der EP geht es auf “Hills End” mit Songs wie “Timeless”, “Too Soon” und “Lay Down” wesentlich zackiger und rockiger zu. Gleichzeitig bietet das Album aber auch neue Akustik-Balladen wie “Melbourne” oder “The Switch”. Ihre wohl bekannteste Single “Delete”, ein Song über die Liebe in Zeiten der sozialen Medien, darf auf dem Album natürlich nicht fehlen. Zum Glück wird der Song einfach nicht langweilig und garantiert Gänsehaut, wenn er sich langsam zu einem Crescendo voller verzerrter Gitarren und dualem Gesang hochschaukelt.

Daneben erfährt “So We Know” eine regelrechte Renaissance. Der Song wurde neu eingespielt und mit einem fulminanten Finale aus Gitarren und Tommy O’Dells breitem Gesang versehen. Ein wahres Highlight der neuen Songs ist “Step Up The Morphine”, den Took kurz nach dem Tod seiner Großmutter schrieb. Sänger O’Dell versteht es einfach bestens, Tooks persönliche Texte zum Ausdruck zu bringen.

DMA’s sind mehr als nur Britpop

DMA’s schütteln die Ohrwurm-Melodien nur so aus dem Ärmel und verbinden sie mit eingängigen Texten wie “I’m stuck inside of you / You’re stuck inside of me” (“Play It Out”). “Hills End” ist ein ausgezeichnetes Debüt und nicht nur ein Genuss für diejenigen, die alt genug sind sich an die Blütezeit des Britpop zu erinnern, sondern einfach ein Muss für Fans von Gitarrenmusik.

Video: DMA’s – Delete

vorheriger EintragThe 1975 - I Like It When You Sleep, For You Are So Beautiful Yet So Unaware Of It nächster EintragJosef Salvat - Night Swim

Hi, ich bin Deborah ...

Musik war für mich schon immer mehr als Beschallung oder Konsumgut, Musik ist eine Herzensangelegenheit. Seit einigen Jahren betreibe ich einen englischsprachigen Musikblog zu independent und DIY Musik und stieg im Sommer 2015 bei Herzmukke ein.

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *