Roosevelt im Frühling wieder in Berlin

von am keine Kommentare
Multiinstrumentalist Marius Lauber, besser bekannt als Roosevelt, geht mit seinem Debütalbum im Frühjahr wieder auf Tour. Neben einigen Terminen im März und April steht auch eine Show im Berliner Kesselhaus an.
Roosevelt_BrianVu_CitySlang

© Brian Vu / City Slang

Was wurde nicht alles über Marius Lauber aka Roosevelt in den letzten Monaten geschrieben, gesprochen, gefeiert und bewundert. Kein Wunder, mit seinem selbstbetitelten Debütalbum (Review zum Album findest du hier) bewies Lauber nicht nur sein ungemein treffsicheres Gespür für entspannt tanzbare elektronische Klänge, sondern servierte gleichzeitig das so sehr ersehnte Sommeralbum auf das wir alle gewartet haben.

Don’t stop the fever: Roosevelt im Frühling wieder auf Tour

Klammheimlich hat der Geheimtipp der eigentlich gar keiner ist mit Songs wie Night Moves, Colours und Fever längst sämtliche Gazetten sowohl national als auch international überzeugt. Es sollte also nicht mehr lange dauern, bis Roosevelt einen Bekanntheitsgrad erreicht, der ihn aus den kleinen Konzertsälen des Landes in die großen Hallen katapultiert. Bis dahin habt ihr aber noch Zeit ihn live zu erleben. Beispielsweise im schicken Kesselhaus Berlin.

Die Tourdaten von Roosevelt lauten:

  • 23.03. Bremen, Tower
  • 24.03. Köln, Gloria
  • 25.03. Dortmund, Junkyard
  • 01.04. AT-Salzburg, Rockhouse
  • 02.04. AT-Wien, Flex
  • 04.04. München, Technikum
  • 05.04. Nürnberg, Club Stereo
  • 06.04. Ulm, Roxy
  • 07.04. Lörrach, Between The Beats Festival
  • 08.04. Stuttgart, ClubCANN
  • 09.04. Mannheim, Alte Feuerwache
  • 17.04. Leipzig, UT Connewitz
  • 18.04. Hannover, LUX
  • 19.04. Dresden, Scheune
  • 20.04. Berlin, Kesselhaus
  • 21.04. Hamburg, Mojo

Tickets für die Konzerte bekommst du bei Melt-Booking, TixForGigs oder an deinem Ticketcounter.

Roosevelt – Fever

vorheriger EintragSatellite Stories am 27. März im Privatclub nächster EintragGranada - das nächste große Ding aus Österreich?

Hi, ich bin Deborah ...

Musik war für mich schon immer mehr als Beschallung oder Konsumgut, Musik ist eine Herzensangelegenheit. Seit einigen Jahren betreibe ich einen englischsprachigen Musikblog zu independent und DIY Musik und stieg im Sommer 2015 bei Herzmukke ein.

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *