Release Day – Alabama Shakes, Passion Pit, Vierkanttretlager

von am keine Kommentare

Alabama Shakes – Sound & Color

Alabama_Shakes_Sound_Color_Cover

©alabamashakes

Und das nächste schwierige zweite Album dieses Jahr. Alabama Shakes haben 2012 mit ihrem Blues-Rock auch außerhalb des Obama-Staats einige Herzen höher schlagen lassen. Kein Wunder, denn wenn Brittany Howard, Frontfrau der Alabama Shakes den Mund aufmacht, kommt eine derartig kräftige & groovige Stimme zum Vorschein das jeder Hurricane nur noch ein laues Lüftchen ist. Ob die Shakes dem gerecht werden können, wird sich auf Sound & Color zeigen.

Passion Pit – Kindred

Passion_Pit_Kindred_Cover

©passionpit

Wo Passion Pit draufsteht, da ist jede Menge Pop drin. Das war auf dem Vorgänger “Gossamer” so und auf dem Debüt “Manners” sogar noch viel mehr. Ach und dann steuerte Passion Pit seine skills auch noch beim Song “Pay No Mind” hinzu. Wem der gehörte? Keinem anderem als DJ und Pop-Sternchen Madeon himself.

Vierkanttretlager – Krieg & Krieg

Vierkanttretlager_Krieg&Krieg_cover

©vierkanttretlager

Mit lautem Getöse knatterte der alte Drahtesel die Straße entlang. Es regnete, es hagelte, der Himmel zog sich zu. Ja jedem war klar, “Die Natur greift an”. Drei Jahre hat man seit dieser Naturkatastrophe nichts mehr von den Hamburgern gehört. Nun veröffentlichen sie ihre neue Platte “Krieg & Krieg” und das noch ein wenig Lauter und noch ein wenig mehr auf Drama gebürstet als zuvor.

Benjamin Clementine – At Least For Now

benjamin_clementine_at_least_for_now_cover

©benjaminclementine

Weltweit gilt Benjamin Clementine als einer der hingebungsvollsten Musiker unserer Zeit. Penibel und mit dem richtigen Riecher vereint er klassische Musik mit elektronischen Elementen. Als Topping gibt er hier und da seine Wunden reißenden Lyrics zum Besten und besonders live soll der Herr wirklich beeindruckend sein.

vorheriger EintragCrowdfunding // Naked As We Came nächster EintragFoo Fighters mit Zusatzkonzerten in Berlin & Köln

Hi, ich bin Philipp ...

ich kann mich wochenlang mit dem selben Song beschäftigen und trotzdem jeden Tag neues entdecken. Mein Herz schlägt für gutes Essen und noch besseres Bier, am besten kurz vor einem Konzert. Meine große Liebe ist aus Stahl und ca. 35 Jahre alt. Auf ihren zwei Rädern ist sie rasend schnell. Hin und wieder zieht es mich nach Skandinavien, da ists immer so schön kühl. Und immer mit dabei ist der Soundtrack Of My Life gespickt mit Songs von Death Cab For Cutie, Foals, Nada Surf u.v.m. Olé Olé FCB

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *