Max Richard Leßmann (Vierkanttretlager) – Wenn es nur so vor Liebe strotzt!

von am keine Kommentare
Tätärä, es weht wieder frischer Wind durch die deutsche Musikszene! Max Richard Leßmann, bekannt als der Frontsänger von Vierkanttretlager, veröffentlichte Freitag (am 07. April) die neue Single „Ich wünschte“, einer von 12 romantisch angehauchten Tracks seines neuen Albums „Liebe in den Zeiten der Follower“, welches sehnsüchtig erwartet wird und Ende Juli endlich Ladenluft schnuppern darf.
max-richard-leßmann-vierkanttretlager-Ingo-Petramer

© Ingo Petramer

„Ich wünschte, dass ich niemanden mehr kennte, dass ich keinen Namen weiß, dass ich niemanden mehr seh’, nur Dich, nur Dich“

…Zeilen, welche nur so vor Liebe strotzen! Doch „Ich wünschte“ sollte ursprünglich gar kein Song werden, sondern schloss den Liebesbrief, welchen Max 2012 an seine Freundin schrieb, ab. Noch bevor er diesen beendete, machte es klick und schwupp bemerkte er, dass diese Zeilen mehr als nur perfekt sind, um einen Track ins Leben zu rufen!

Max Richard Leßmann – Liebe in den Zeiten der Follower

Mit zuckersüßen 15 Jahren entdeckte Max die Musik für sich und sang in der Indie-Rock Band „Vierkanttretlager“, mit der er zwei Platten veröffentlichte, einige EPs auf den Markt brachte und hier und dort auf etlichen Bühnen stand. Jep jep, das Texten liegt ihm! Und das sehen nicht nur wir so, sondern unter anderem auch Künstler wie Casper und die Jungs von Ok Kid, für die er ebenso Songs verfasste. Nicht schlecht, Herr Specht. Gut 10 Jahre später, in der Blütezeit seines Lebens, traf er auf die Gebrüder Madsen – es war Liebe auf den ersten Blick. Die Burschen trafen sich immer öfter in Madsens Studio im kleinen, feinen Wendland und tüftelten an etlichen Songs, welche nun als großes Ganzes den Namen „Liebe in den Zeiten der Follower“ tragen und am 21. Juli überall erhältlich sein werden, juhu!

„Chanson-Swing-Schlagerkram“

Mäxchens neue Platte hat es in sich – wer jetzt allerdings an Gitarrenklirren und rockige Rhythmen denkt, pah, falsch gedacht! Die zwölf Songs sind eine Ode an seine erste musikalische Kindheitsliebe: die Schlager der Comedian Harmonists. Ja, Leßmann hatte schon immer ein Fabel für klassisches Songwriting, abgedroschene Chansons und Swing. Wir finden auf seinem neuen Werk die pure Romantik kombiniert mit Pfiff und Streicherharmonien. Etwas Neues, Frisches, etwas, was wir so zuvor noch nicht hatten und bereits jetzt sehr schätzen (…)

Diskografie von Max Richard Leßmann:

Mit Vierkanttretlager:

EPs:
2010: Penzion Kanonir
2012: Shanty Chor EP
2012: Fotoalbum

Alben:
2012: Die Natur greift an
2015: Krieg & Krieg

Allein:
2017: Liebe in Zeiten der Follower

 

Live:

19.05. Potsdam – Waschhaus (mit Sportfreunde Stiller)
20.05. Stuttgart – Theaterhaus (mit Sportfreunde Stiller)
22.05. Düsseldorf – Zakk (mit Sportfreunde Stiller)
23.05. Hannover – Capitol (mit Sportfreunde Stiller)
16. – 17.06. Kosmonaut Festival
20. – 22.07. Deichbrand Festival

Max Richard Leßmann – Ich wünschte

vorheriger EintragSparks am 12.09. im Columbia Theater, Berlin nächster EintragMogwai im Herbst 2017 für 5 Termine in Deutschland

Hi, ich bin Nele ...

Nichts drauf außer Zahnbelag.

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *