Karrera Klub feiert am 24. Juni 20. Geburtstag

von am keine Kommentare
Am 24. Juni feiert der Karrera Klub seinen 20. Geburtstag. Für dieses fast schon historische Ereignisse haben sich die Altmeister der Indieparty etwas ganz besonderes einfallen lassen. Gefeiert wird mit feiner Live-Musik von Herrenmagazin, KYTES, Yumi Zouma und vielen mehr!

Der Karrera Klub der Dinosaurier der Berliner Indieszene

Karrera Klub - 20 Jahre

© Karrera Klub

1996. Wir zahlten noch mit der D-Mark. Helmut Kohl war Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland und Lady Di weilte noch unter den Lebenden. Oasis war gerade die größte Band auf dem Planeten und die Indie-Class of 2005 war noch Quark im Schaufenster. Na ja, vielleicht nicht ganz – aber sie lernten sicher gerade erst ihre ersten Akkorde. In der Zeit in der Menschen mit bunten Haaren, Plateauschuhen und Arschgeweihen das feiernde Volk bestimmten, gab der Karrera Klub den Abtrünnigen ein Zuhause. Ein Ort für die Menschen, die lieber zu dem Gitarrengeschrammel von Tocotronic, Pulp oder The Smiths als zu den dumpfen Beats der Berliner Techno-Szene tanzten. Zwanzig Jahre sind seitdem vergangen. Viele Bands sind gegangen und mindestens genau so viele gekommen. Bands wie die Arctic Monkeys oder The Killers, die der Karrera Klub auf den ersten Schritten unterstützte, füllen heute riesige Hallen. Eine ganze Generation an Indie-Hörern wurde bedient. Doch den Karrera Klub gibt es immer noch. Am 24. Juni feiert der Berliner Indie-Dinosaurier seinen 20. Geburtstag und der Karrera Klub wäre nicht der Karrera Klub, wenn er zu diesem Anlass nicht ein paar geile Bands am Start hätte.

Herrenmagazin, KYTES, Yumi Zouma und viele mehr!

Die Live-Musik ist im Bi Nuu und Lido zu belauschen, man kann also in windest Eile für die unterschiedlichen Bands zwischen den Locations wechseln. In beiden Clubs ist ab 20 Uhr Einlass. Im Lido eröffnen 21 Uhr unsere Müncher Freunde KYTES den Abend mit ihren erfrischenden und tanzbaren Gute-Laune-Indie-Pop. Im Bi Nuu geht es etwas punkiger zur Sache. Schrottgrenze eröffnen dort um 21:15. Über 20 Jahre Bandleben steckt in der Gruppe aus Peine – aber müde ist das Quartett noch lange nicht. Ebenfalls eine Menge Erfahrung in der deutschen Indie-Szene hat Space Kelly aufzuweisen. Ganze 11 Jahre liegt der letzte Berlin-Auftritt zurück. Aber vom Karrera Klub ließ sich der Hamburger Wahlberliner, der auch große Erfolge in Japan aufzuweisen hat nicht zwei Mal bitten. Um 22:20 betritt er die Bühne des Lidos mit seiner Band. Um 23:10 Uhr geht es im Bi Nuu weiter. Mit Tele spielt dort eine Band, die inzwischen ebenfalls in Berlin ansässig ist und auch schon einiges an Erfahrung aufzuweisen hat. 2007 spielte man beim Bundesvision Song Contest und betourte im Auftrag des Goethe-Instituts die halbe Welt. Den Reigen der grandiosen Bands im Lido beenden um Mitternacht die Hamburger Jungs Herrenmagazin. Vor Band steht eine Pause in noch unbestimmter Länge. Wer noch mal Bock auf das Quartett hat, sollte die Chance definitiv nutzen. Einen internationalen Farbtupfer gibt es zur späten Stunde im Bi Nuu. Die Niederländer Yumi Zouma verzaubern einen mit ihrem wunderbaren Dream Pop. Beginn 0:40. Nach dem Auftritt von Herrenmagazin beginnt im Lido der zweite Part des Abends. Die Jungs vom Karrera Klub und einige geladene Gast-DJs setzen sich an die Plattenteller und bitten auf zwei Floors zum Tanz! Schließlich müssen die 20 Jahre gebührend bis in die Morgenstunden gefeiert werden.

Zuckt’s jetzt schon in den Tanzbeinen? Kein Wunder bei dem Programm. Tickets sind hier für 22,50 € erhältlich oder alternativ an der Abendkasse für 25 €. Wer tatsächlich auf die grandiose Live-Musik verzichten kann, kann auch ab ca. 1 Uhr für einen Fünfer zur Party kommen. Weitere Infos zum Abend könnt ihr der Facebook-Veranstaltung entnehmen. Wir sehen uns dann bei Gin-Tonic & Co.

Video: Herrenmagazin – Halbes Herz

Video: KYTES – On The Run

 

vorheriger EintragEditors + Frightened Rabbit // 28.06. in der Zitadelle Spandau (+Verlosung) nächster EintragHotel Schneider // Zurück im Ring mit neuem Album und Tour

Hi, ich bin Jonas ...

und seit frühester Kindheit großer Musikfan. Angefangen mit den väterlichen Platten der Beatles, entdeckte ich später Oasis und die Arctic Monkeys. Seitdem laufen wöchentlich die neuesten Indie-Songs durch meine Kopfhörer. Ab und zu sogar nicht-britisch und ohne Gitarre. Wenn ich nicht gerade auf Konzerten bin, schreibe ich meine Masterarbeit oder versuche Gitarre spielen zu lernen. Hilfe gerne willkommen!

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *