James Vincent McMorrow live in Berlin am 24.10.

von am 2 Kommentare
Folk meets elektronische Poesie – eine musikalische Symbiose, die dieses Jahr ziemlich heißer Scheiß ist. Warum das so ist, kann man am besten an James Vincent McMorrow sehen. Erlebe ihn und seine neue Platte im Oktober live in Berlin. James Vincent McMorrow, empfohlen von herzmukke.
James-Vincent-mcmorrow-pressefoto-Sarah-doyle

© Sarah Doyle

So ein stückweit kann man James Vincent McMorrow als kleinen Justin Vernon bezeichnen. Bekanntermaßen hat eben dieser gerade mit seiner Band Bon Iver den Folk-Sound völlig revolutioniert. Elektronische Elemente fließen ein, ein wenig Noise vielleicht sogar hier und da. Noch auf McMorrow’s Debütalbum „Early In The Morning“ klimpfte er das Banjo hier und da. Die treibenden Melodien gepaart mit seinem uniquen Gesang waren 2010 der perfekte Soundtrack für die lauen Sommernächte.

Vom Folk zur elektronischen Poesie – erlebe James Vincent McMorrow live in Berlin

Vier Jahre später schickte er mit „Post Tropical“ sein Zweitwerk in den Ring. Vorbei war es mit der Folklore, mit den sommerlichen Melodien. McMorrow begann in James Blake Manier tiefere Melodien aufzubauen. Hört man sich die Scheibe heute noch einmal an, könnte man auch meinen Jack Garratt hat ihr vielleicht häufiger gelauscht. Wiederum zwei Jahre später veröffentlicht James Vincent McMorrow seine letzte Platte „We Move“. Endgültig entfernt von seinem Banjo, hat er nun mächtig Spaß an Drumcomputern und dem ein oder anderen Voice Samples gefunden. Das einzige, was von früher noch geblieben ist, ist seine balsamartige Stimme. Ein verdammt verführerischer Mix. Wie wohltuend dieser Klangkosmos, den sich James McMorrow erschaffen hat, ist, könnt ihr bald selbst im Heimathafen Neukölln erleben.

James Vincent McMorrow live im Heimathafen Neukölln

  • 24.10.2016 – Heimthafen Neukölln, Berlin

Tickets für die Show bekommt ihr direkt bei Koka36!

James Vincent McMorrow – Rising Water

vorheriger EintragThe Wedding Present, Indie-Helden der 80er im Oktober auf Tour nächster EintragIsolation Berlin und der Ringer bringen Kollaborations-EP heraus (+ Tourdates)

Hi, ich bin Philipp ...

ich kann mich wochenlang mit dem selben Song beschäftigen und trotzdem jeden Tag neues entdecken. Mein Herz schlägt für gutes Essen und noch besseres Bier, am besten kurz vor einem Konzert. Meine große Liebe ist aus Stahl und ca. 35 Jahre alt. Auf ihren zwei Rädern ist sie rasend schnell. Hin und wieder zieht es mich nach Skandinavien, da ists immer so schön kühl. Und immer mit dabei ist der Soundtrack Of My Life gespickt mit Songs von Death Cab For Cutie, Foals, Nada Surf u.v.m. Olé Olé FCB

2 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *