Isolation Berlin und der Ringer bringen Kollaborations-EP heraus (+ Tourdates)

von am keine Kommentare
Das Ganze ist größer als die Summe seiner Teile. Isolation Berlin und Der Ringer haben sich dieses Zitat des griechischen Philosophen Aristoteles zum Motto gemacht und sind gemeinsam ins Studio gegangen. Am 18.11 wird das Ergebnis die Kollaborations-EP “Ich gehör nur mir allein” veröffentlicht.
IsolationBerlin-DerRinger-by-Noel-Richter

Isolation Berlin und Der Ringer // © Noel Richter

Bands, die in großer Konkurrenz zueinander stehen gehören zum Rockgeschäft so sehr, wie das Bier nach dem Gig. Oasis und Blur, die Beatles und die Stones – gerade Bands, die in die gleiche Kerbe schlugen, standen oft für die größten Schlachten der Musikgeschichte. Doch bei den beiden Post-Punk-Bands Isolation Berlin und Der Ringer sieht das anders aus. Auf ihren gemeinsamen Touren haben sich die beiden Gruppen kennen und lieben gelernt. Kein Wunder also das die Bands aus Hamburg und Berlin nun gemeinsame Sache machen. Die erste Single “Ich bin so unendlich schön” liefert bereits eine große Portion Weltschmerz und Melancholie. Tobias Bamborschke von Isolation Berlin und Jannik Schneider von Der Ringer liefern sich dabei ein Rennen um die ungeteilte Aufmerksamkeit der Zuhörerschaft. Wer jetzt schon Lust auf mehr bekommt, sollte sich den 18. November ganz dick im Kalender markieren. Denn dann erscheint die EP “Ich gehör nur mir allein”. Im Dezember stehen die beiden Bands dann noch mal gemeinsam auf der Bühne in Hamburg und Berlin. Anschließend begeben sich Isolation Berlin an die Arbeiten für ihr zweites Album, während Der Ringer am 31. Januar ihr Debüt bei Staatsakt veröffentlichen.

Tourdaten Isolation Berlin + Der Ringer

15. 12 Hamburg, Übel & Gefährlich
17. 12 Berlin, Columbia Theater
Tickets für die Show in Berlin bekommt ihr hier und für Hamburg hier

vorheriger EintragJames Vincent McMorrow live in Berlin am 24.10. nächster EintragMild High Club - Psych-Pop der alten Schule // Oktober-Tour

Hi, ich bin Jonas ...

und seit frühester Kindheit großer Musikfan. Angefangen mit den väterlichen Platten der Beatles, entdeckte ich später Oasis und die Arctic Monkeys. Seitdem laufen wöchentlich die neuesten Indie-Songs durch meine Kopfhörer. Ab und zu sogar nicht-britisch und ohne Gitarre. Wenn ich nicht gerade auf Konzerten bin, schreibe ich meine Masterarbeit oder versuche Gitarre spielen zu lernen. Hilfe gerne willkommen!

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *