RAZZ – Arm in Arm mit Tom Smith

von am keine Kommentare
Viele Besucher haben den Weg schon früh am Tag zur Premiere des Lollapalooza Berlin gefunden, viele von ihnen auch direkt zur Main Stage 2. Auf dieser sind gerade RAZZ, vier Jungs aus dem Dorf Schöninghsdorf (Emsland). Sie spielen den Opening-Act. Der Sommer zeigt sich in den letzten Tagen noch einmal von seiner besten Seite.
Razz_BAnd_Credit_Olaf_Heine_verkl

© Olaf Heine

RAZZ stehen kurz vor der Veröffentlichung ihres Debütalbums. Die meisten Besucher kennen ihre Lieder noch gar nicht bzw. kaum. Die Masse ist gekommen, bleibt und bewegt sich – RAZZ überzeugt. Wir durften gleich nach ihrem Auftritt und einer kleinen Verschnaufpause die Vier treffen und zum Debütalbum, was sie mit Tom Smith machen würden und wie sie das Lollapalooza Berlin finden, befragen.

herzmukke: Opening Act auf dem ersten Lollapalooza Berlin. Wie fühlt sich das an?

RAZZ: Es ist toll hier. Das Festival hat gerade erst begonnen und es waren schon so viele Leute bei unserem Auftritt. Unser Publikum war auch toll. Es hat richtig Spaß gemacht.

Den Slot mit Muse tauschen wäre Prima

Wenn ihr mit einer Band den Slot tauschen könntet, mit welcher wäre das und warum?

Ohhh das ist ganz klar. Wir würden mit MUSE tauschen. (lachen)

Wenn schon, denn schon gleich mit dem Headliner tauschen was? (lachen) Wenn ihr auf dem Weg zu einem Gig seid – Was darf im Tourbus definitiv nicht fehlen?

Gute Musik ist im Tourbus immer wichtig. Wir sind manchmal sehr lange unterwegs und dann brauchen wir die Musik definitiv.

Es klingelt, Tom Smith von den Editors steht vor der Tür und hat Bock was zu machen – wie sieht der Abend aus?

Super Frage! Wir würden ihn einfach nur umarmen. Kein Lied schreiben oder Sonstiges. Na ja wobei – ein wenig was zusammenspielen wäre auch gut. Aber wir lieben den Typ einfach. Ich glaube einfach, dass wenn er vor der Tür steht, wir keinen Ton rausbekommen würden.

Euer Publikum kennt ja praktisch nichts von euren Songs – was macht ihr um die Leute auf eure Seite zu ziehen?

Bislang funktioniert es immer super, das Publikum mitzuziehen. Wir müssen gar nichts groß dafür tun. Da wir momentan noch kein Album draußen haben, kennen viele Leute nur ein paar Lieder von uns – wenn überhaupt. Heute hat es auch wieder super geklappt. Und ich denke, dass hier beim Lollapalooza fast alle Leute unsere Lieder auch nicht kannten.

Nehmt ihr einzelne Personen im Publikum noch wahr oder seht ihr eher die Masse? Falls die Antwort “einzelne Personen” lautet, könnt ihr euch an welche erinnern?

Die meiste Zeit konzentrieren wir uns auf die Musik und sehen dann nur die Masse. Wenn wir Leute wiedererkennen, dann stehen sie eigentlich in Reihe eins oder zwei. Die, die weiter hinten stehen, nimmt man meistens nur so nebenbei wahr. Erstrecht, wenn wir ein Clubkonzert spielen. Dann ist es ja quasi gar nicht möglich die Leute hinten großartig zu sehen. Es ist einfach zu dunkel dafür.

Euer Sound gilt als energetisch und tanzbar – was würdet ihr gerne mal auf der Bühne ausprobieren? (Wir denken da jetzt bspw. mal an eine Show von Deichkind)

Gerade hinter der Bühne haben wir gesehen, dass Deichkind wieder ihre Tonne dabei haben. Die haben schon immer eine super Show. Die Ideen sind oft einfach unglaublich. Wir haben da in Zukunft auch Einiges vor. (lachen) Was genau, wird aber an dieser Stelle noch nicht verraten.

In 5 Jahren auf dem Glastonbury

Das Debütalbum soll im Oktober erscheinen, richtig? Was erwartet ihr von dem Release und wo soll es in den nächsten Monaten hingehen?

Ja, genau, unser Album erscheint Ende Oktober. Wir freuen uns schon sehr drauf. Endlich ist es soweit. Bislang haben wir definitiv noch keine Tour geplant. Wir werden viele Radioauftritte wahrnehmen, Interviews geben und hoffen natürlich auch auf Fernsehauftritte.

Und wo seht ihr euch in 5 Jahren?

In 5 Jahren sehen wir uns auf dem Glastonbury Festival. Das ist so ein Traum von uns. Es wäre Wahnsinn, wenn wir da mal spielen dürften.

In 70 Jahren, ihr sitzt bereits im Schauckelstuhl, fragen euch eure Enkel nach dem heutigen Tag. Was erzählt ihr ihnen?

Wir können generell viel vom Jahr erzählen und hoffen einfach, dass wir dieses Jahr auch noch viel erleben werden. Unser Album erscheint. Wir sind sehr gespannt, wo es für uns hingeht. Direkt vom Lollapalooza können wir momentan noch nichts erzählen. Wir sind angekommen, hatten unseren Auftritt und werden uns jetzt das Festival anschauen. Wir wollen noch ein paar Bands sehen und heute Abend unbedingt Deichkind. Morgen früh werden wir dann gleich wieder losfahren, damit wir Montag früh alle fit zur Arbeit gehen können.

Letzte Frage: Welcher Song läuft bei euch aktuell hoch und runter?

Da gibt es Einige. Da fällt uns gerade speziell keiner ein. – ja, ok, Editors und Rammstein natürlich. Aber generell hören wir auch gern mal Dj Bobo.

vorheriger EintragCosby - Wer stehen bleibt, verliert! nächster EintragMS MR – ein Leben aus neon-orangen Tanzgeschichten

Hi, ich bin Jana ...

Meck-Pomm vs. Berlin, Rock, Folk, Singer-Songwriter, Indie-Pop, Festivals, Konzerte, Suppen, Pudding, Wein, Fashion, Singlespeed, To-Do-Listen, Skandinavien

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *