Neneh Cherry – Mallorquinischer Hierbas mit Eis

von am keine Kommentare
Neneh Cherry ist Pop-Kultur. Wenn man auf über 25 Jahre Musikkarriere zurückblicken kann, dann kann man sogar beinahe schon von einer Ikone des Popbusiness sprechen. Nun kommt diese Ikone zur Erstauflage des Pop-Kultur Festivals. Eine Mischung, die tatsächlich irgendwie unausweichlich war. Daher dachten wir uns auch, dass wir, da gerne mal ein paar Fragen an die Schwedin richten wollen…
Neneh Cherry_POp_kultur_berlin_Berghain

© Pop-Kultur Berlin

…gesagt, getan. Wir haben mit Neneh Cherry kurz und knapp über ihre Arbeit an ihrem vierten Album, die Zusammenarbeit mit dem Duo RocketNumberNine und noch so Einiges mehr gesprochen. Ach und gefragt, welcher Drink ihr Leben wohl wäre. Die Antworten findet ihr hier:

herzmukke: Hi Neneh, wie geht es dir?

Neneh Cherry: Sehr gut, vielen Dank! Ich entspanne gerade ein wenig in Spanien.

Dein viertes Solo-Album ist vor einem Jahr erschienen. Nach so vielen verschiedenen Projekten in verschiedenen Bands, wie fühlt sich das letzte Jahr als Solokünstlerin für dich an?

Es hat sich nichts so richtig verändern. Ich arbeite noch mit BoogBear zusammen. Wir hatten nur entschieden, dass diese Songs einfach zu persönlich sind und daher lieber zum Solo-Projekt werden sollten. Es hat großen Spaß gemacht. Die Herren von RocketNumberNine sind Gentlemens und Four Tet ist ein Genie!

18 Jahre mussten wir warten, bis du ein neues Soloalbum rausbringst. Wirst du uns in Zukunft weiterhin als Solokünstlerin erhalten bleiben?

Ja, wir arbeiten gerade am nächsten Solo-Album.

Wie kam es genau zu der Zusammenarbeit mit dem Duo RocketNumberNine?

Joakim, der Chef von Smalltowm Supersound, stellte uns gegenseitig vor. Wir lernten uns bei einer gemütlichen Feier auf einem Dach von London kennen.

Wie sieht ein perfekter Studiotag für dich eigentlich aus und wie schreibst du deine Songs?

Wir neigen dazu kein richtiges Studio zu nutzen. Deshalb hat Boogabear einfach eins in unser Haus gebaut. Daher ist ein perfekter Tag für mich, wenn ich zu Hause mit ein paar Beats und einigen Wörtern entspannen kann. Ich schreibe meine Lieder recht langsam.

Deine ersten Erfolge hattest du in einer Zeit, als es noch kein Internet gab. Siehst du dies als Vorteil zu den heutigen Bands?

Oha! Ja, es ist immer noch Kreativität und Kommunikation. Dinge verändern sich einfach ständig, die Welt dreht sich und wir nutzen einfach das, was uns gegeben wird… Nächstes Jahr wird es bestimmt wieder etwas Neues geben, was wir uns greifen können und wir werden sicherlich einen Weg finden, dies zu nutzen und mit dem zu interargieren.

Im letzten Jahr hattest du bereits ein Konzert im Berghain gespielt. Wie findest du diese Location?

Es ist etwas ganz Einzigartiges, sehr speziell in seiner Art, einfach einzigartig.. Es ist für mich eine große Ehre so schnell wieder dort spielen zu können.

Ich würde gerne mal etwas mit Dre machen

Wenn du auf deine so lange Karriere zurückschaust. Gibt es Dinge, die du nunmehr anders machen würdest? Und gibt es Dinge, die für dich noch unerfüllt geblieben sind?

Ich wünschte, ich könnte schneller arbeiten. Für die Zukunft wünsche ich mir einfach, immer weitermachen zu können.

Dein erster großer Song war ein politisch kritischer Song über den Falklandkrieg. Wenn du die aktuellen politischen Ereignisse verfolgst, welche Entwicklungen würdest du gern in einem Song umsetzen?

Die Songs, die ich aktuell schreibe, sind auch auf einer seltsamen Art und Weise politisch. Mein Mann und ich sind sehr an der Arbeiterbewegung in Großbritannien beteiligt. Jeremy Corbyn ändert dort gerade die Landschaft.

Wenn du es dir einfach aussuchen könntest, mit wem würdest du gern ein Album aufnehmen? Bzw. gibt es Künstler, mit denen du gern zusammenarbeiten würdest?

Das ist ganz klar. Einfach nur ein Wort: Dre

Du hast in vielen verschiedenen Ländern gelebt und warst als Kind ständig unterwegs. Wie würdest du sagen, hat dich diese Zeit geprägt?

Auf jeden Fall. Wie sollte es denn auch nicht?! Eine Person wird nunmal einfach durch seine Bewegungen und den Dingen, welche sie gesehen hat, beeinflusst.

Nun eine blöde Frage zum Schluss: Wenn du dein Leben mit einem Getränk beschreiben würdest, welches wäre es?

– ein Schuss von mallorquinischer Hierbas mit Eis

vorheriger EintragStu Larsen - das Leben als Vagabund nächster EintragCosby - Wer stehen bleibt, verliert!

Hi, ich bin Jana ...

Meck-Pomm vs. Berlin, Rock, Folk, Singer-Songwriter, Indie-Pop, Festivals, Konzerte, Suppen, Pudding, Wein, Fashion, Singlespeed, To-Do-Listen, Skandinavien

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *