Kelvin Jones – Verstehen und nicht verstehen!

von am keine Kommentare
Gemeinsam mit seinen Eltern kam Kelvin Jones im Alter von 9 Jahren aus Simbabwe nach England. Schon in jungen Jahren lernte er das Gitarrespielen. Da lag das Komponieren natürlich nicht mehr fern. Die Weichen für seinen Erfolg stellte sein Freund. Über Nacht stellte er seinen Song “Call You Home” auf Reddit.com. Binnen weniger Stunden erreichte er mehr als 1 Million Views.
Kelvin_Jones_AndyHughes_Pressefoto_Fourmusic

© Andy Hughes

Am 16.10.2015, knapp zwei Jahre nach dem Reddit-Coup, veröffentlichte Kelvin Jones sein Debütalbum “Stop The Moment”. Viele von uns haben es verlernt inne zu halten, einen Kaffee zu trinken, abzuschalten, einfach mal nix zu machen, den Tag zu genießen. Das Album ist ein perfekter Wegbegleiter für all diese unter uns! Kelvins Stimme gepaart mit der Gitarre lädt zum Träumen und Abschalten ein. Er selbst sagt, ein guter Song sollte eine Eigenschaft haben: “Er muss mit einer einfachen Akustikgitarre gespielt werden können & überzeugen.” Wenn Kelvin Jones nicht gerade im Berliner Studio war oder sich im Michelberger Hotel herumtrieb, liebte er es auf sein Skateboard Friedrichshain, Mitte und Kreuzberg zu erkunden.

 

herzmukke: Hi Kelvin, wie geht es dir?

Kelvin Jones: Mir geht es sehr gut, vielen Dank!

Wie bist du eigentlich zur Musik gekommen? Wann hast du angefangen deine ersten eigenen Songs zu schreiben?

Wann wirklich der richtige Zeitpunkt war, weiß ich gar nicht mehr genau. Es ist schwer zu sagen, ab wann man ein richtiger “Musiker” ist! – Ich habe zumindest mit 5 Jahren angefangen Gitarre zu spielen bzw. spielen zu lernen. Mit dem eigentlichen Songwriting eigener Songs habe ich tatsächlich erst vor 3 Jahren begonnen.

Welche Momente in deinem Leben haben den größten Einfluss auf deine Musik?

Michael Jackson hat meine Jugend geprägt. Mit ihm bin ich groß geworden. Daher würde ich schon sagen, dass mein Musikgeschmack seinen Stil mitbringt. Und klar, dadurch wurde ich irgendwie auch für die Pop Musik sensibilisiert. Irgendwann kamen dann noch bspw. John Mayer oder BB King hinzu, also eine gute Portion Blues. Es war ein wichtiger Schritt im Leben zu lernen, gute Musik zu fühlen und zu erkennen. BB King und John Mayer waren da sicherlich auch so etwas wie eine Grundlage dafür.

Erst mal noch Glückwunsch, dass du Mark Forster supporten kannst. Gibt es eine Stadt, auf die du dich besonders freust?

Danke! Ja, ich freue mich schon total darauf, wieder in Berlin zu sein und dort spielen zu können. Berlin ist für mich wie ein zweites zu Hause. Dort habe ich auch mein Album aufgenommen. Deswegen fühlt es sich irgendwie auch so an, als würde ich zu Hause spielen.

Kelvin Jones: Mein größtes Konzert war bislang vor 2.000 Menschen

Ist es eigentlich dein erstes Konzert vor so einem großen Publikum?

Ja, ich denke schon. Meine Vorfreude ist jetzt schon riesig! Aber vor kurzer Zeit habe ich ein Konzert vor rund 2000 Menschen gespielt. Das kann manchmal schon echt ein merkwürdiges Gefühl sein. Einerseits sehe ich von der Bühne aus das Publikum, das scheinbar komplett mit der Musik verbunden ist. Aber andererseits, kannst du nur die Personen aus den ersten paar Reihen sehen. Der Rest ist quasi verschwunden. Als Künstler, der auf der Bühne steht, musst du es schaffen, dass sich der große Raum klein anfüllt. Das wird auch dieses Mal wieder eine große Herausforderung für mich sein!

Auf Facebook haben wir gesehen, dass du das Lied „Au Revoir“ von Mark Forster gepostet hattest. Zwei Tage später dann ein neues Posting mit der Ankündigung, dass du ihn supporten wirst. Erzähl – gibt es eine besondere Beziehung zwischen diesen beiden Postings?

Haha! Ja! Es gab dieses Gerücht, dass es die Möglichkeit gibt, ihn zu supporten. Ich hörte mir seine Musik an und natürlich sein Album „Bauch und Kopf“. „Au Revoir“ ist sofort hängen geblieben. Es ging mir einfach nicht mehr aus dem Kopf. Ich wollte unbedingt wissen wovon er singt.

Wir haben gelesen, dass du es sehr schätzt, während deiner Zeit in Berlin im Michelberger Hotel zu wohnen. Wir lieben das Michelberger auch! Ist dir dort schon einmal etwas besonderes oder merkwürdiges passiert?

Oh ja! Es ist wirklich ein besonderer Platz! Ich glaube einfach einer meiner lustigsten Momente dort war, als mein Bruder mit mir in Berlin war und auf einer der öffentlichen Toiletten im Hotel ging. Als er zurück zu mir kam, erzählte er “Dude, die spielen dort auf der Toilette Walstimmen ab!”. Ich konnte es gar nicht glauben. Wir lachten darüber sehr lange. Das ist einfach ein unglaubliches Hotel!

Wenn du dich an den Tag zurück erinnerst, als dein Freund “Call You Home” on Reddit.com online stellte. Was fühlst du?

Das war so ein unglaublich verrückter Tag! In dem Moment, als ich rausfand, dass der Song so unfassbar abging, konnte ich es gar nicht realisieren. Es war einfach unbeschreiblich, unglaublich – weißt du was ich meine? An dem Tag konnte ich einfach noch gar nicht realisieren, dass das vielleicht das Puzzleteil ist, womit sich dann alles verbindet. Aber nun, wo ich viel Zeit und Abstand seitdem hatte, verstehe ich, was passiert ist und wie unglaublich es war. Aber ehrlich, dieser Abend, er ist noch heute ein Abend, den ich niemals richtig komplett verstehen werde. Er wird mich immer wieder in Gänsehaut versetzen. Irgendwie fühlt sich das alles immer noch surreal an.

Würdest du seitdem eigentlich irgendwas ändern oder anders machen?

Nein, ich denke nicht. Mein Weg zu dem, was ich bin, verlief absolut reibungslos. Ich habe viel gearbeitet, um hier hinzukommen. Aber ich würde keinen Schritt anders machen wollen. Weder zurück, noch nach links oder rechts. Ich denke, solange ich zurückschauen kann und zufrieden mit dem bin, wie es gelaufen ist, kann ich mich nicht beschweren. Vor allem was die ganze investierte Zeit und die Arbeit betrifft. Genauso aber auch, dass ich jeden und alles was ich kennengelernt habe auch gerne kennengelernt habe. Das alles würde so etwas wie Zufriedenheit bedeuten, frei von jeder Reue.

Nun kommt auch unsere letzte Frage. Sie ist sowas wie unser Signature: hast du einen all-time favorite song und eine all-time favorite band?

Ohja, na klar, das ist eine einfache Frage für mich: “Slow Dancing in a Burning Room” von John Mayer. Dieser Song bedeutet einfach mehr für mich, als jeder Song, den ich jemals selber schreiben werde!

Wir sagen lieben Dank für das Interview! Ab dem 22.11.2015 supportet Kelvin Jones die Tour von Mark Forster. Ein paar Städte sind noch nicht ausverkauft. Also haltet Euch ran, wenn ihr ihn sehen wollt!

vorheriger EintragDMA's - Eine Lanze für den Ibis brechen nächster EintragHotel Schneider - Denken Sie groß, irgendwann mal Mercedes Benz Arena!

Hi, ich bin Jana ...

Meck-Pomm vs. Berlin, Rock, Folk, Singer-Songwriter, Indie-Pop, Festivals, Konzerte, Suppen, Pudding, Wein, Fashion, Singlespeed, To-Do-Listen, Skandinavien

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *