Please Madame – Mutig. Ehrlich. Gucci.

von am keine Kommentare
Die Austro-Pop-Welle spühlt ihr nächstes musikalisches Highlight in die Republik – Please Madame! Nach ersten großen Erfolgen in der eigenen Heimat, möchten die jungen Salzburger nun auch in Deutschland den Durchbruch wagen. Aber vorher geben sie uns im Interview einen kleinen Einblick, wer sie sind und was sie machen. Und Salzburger Urlaubstipps gibts obendrein.
please_madame_Pressefoto_2016

© Please Madame

Please Madame – die Austro-Pop-Welle geht weiter

Nachdem wir schon voller Begeisterung mit Bilderbuch planschten, mit Wanda in Bologna und At Pavillon politisch waren, haben wir hier die nächste Band aus Österreich für Euch. Austro-Pop ist auch so schön dieser Tage oder? Mit Please Madame haben wir eine reine Indie Rock Band entdeckt. – Endlich wieder eingängige tanzbare Melodien, die die Herren in den ersten Reihen zum Hüpfen und die Mädels zum Schwitzen bringen. Dass die das können, wissen sie in Österreich längst, nun wird es also auch Zeit für uns! Wir haben den sympathischen Buben ein paar Fragen im Interview gestellt:

Jana (herzmukke): Klassische Anfangsfrage: Wie seid ihr zum Bandnamen gekommen?

Please Madame: Wir waren einmal in Witzenhausen, ein wunderschönes kleines Dorf in Deutschland – dort haben wir ein Radiointerview gegeben und dort wurden wir das gleiche gefragt. Damals haben wir eine ausgedachte Story erzählt, an die können wir uns halt nicht mehr errinern. Deshalb sagen wir einfach es war eine Offenbarung – wir sind alle 4 zusammen in der Nacht aufgewacht und Lucifer, der Todesengel, hat uns befohlen unsere Band “Please Madame” zu nennen und Death Metal zu spielen – das haben wir 2 Wochen gemacht, aber wir fanden es scheisse und deswegen haben wir jetzt alle Angst for SweetLucy.

Gebürtig seid ihr aus Salzburg. Wo lebt ihr aktuell?

Please Madame: Die 3 Musketiere Martin, Laurenz und Dominik wohnen in Wien – Merlin lebt noch in Salzburg.

Der Release Eures Debüts liegt jetzt über einem Monat zurück. Wie hat sich das bisher bemerkbar gemacht?

Please Madame: Viele Reviews sind online zu finden zum Beispiel – viele Gute und ein paar Schlechte, aber das gehört auch dazu! (lacht)

In Berlin sind wir so ein bisschen verliebt

Im Februar geht ihr auf Tour. Worauf freut ihr Euch am meisten?

Please Madame: Wahrscheinlich auf Berlin – in Berlin sind wir so ein bisschen verliebt seit dem wir das erste Mal dort waren gemeinsam – umso besser wird die Rückkehr werden. Und auf Kassel freuen wir uns auch schon sehr – dort haben wir im Sommer gespielt und die Leute dort haben mega gefeiert, deshalb wird das sicher auch crazy!

Welche drei Dinge dürfen in Eurem Tourbus keinesfalls fehlen?

Please Madame: Musik, der Hannes Schartner und 100 Getränke vom Vorabendbackstage.

Bei Google wird mir als dritter Vorschlag (wenn ich Please Madame eintippe) gleich “Please Madame Circus Halligalli” geliefert. Wie war’s mit Joko und Klaas, im deutschen TV zu sein und hat sich danach etwas schlagartig geändert?

Please Madame: Joko und Klaas sind unglaubliche lustige und nette Kerle. Echt sehr umgänglich und die Starallüren sind bei ihnen auch noch nicht eingetreten – könnten gute Freunde werden. (lacht) Ja, damals war das schon ein großer Push für uns – gerade bei uns in Salzburg, war das unglaublich für uns.

Wart ihr seitdem mal wieder musikalisch in Berlin?

Please Madame: Nein leider nicht, aber wir freuen uns umso mehr wenn wir im Februar wieder bei Euch sind, das wird Spitze.

Bei Facebook schreibt ihr unter Info – Genre: Synth-Pop. Ich bin verwirrt. Ich würde Euch eher in die Schublade Indie-Rock bzw. Pop-Rock packen. Beschreibt Eure Musik mal bitte ganz kurz mit nur drei Wörtern.

Please Madame: Mutig. Ehrlich. Gucci.

Alex Turner ist ein extrem lässiger Typ

Wenn ihr es Euch aussuchen dürftet, mit welcher Band/welchem Sänger würdet ihr gern mal einen Song aufnehmen und warum?

Please Madame: Alex Turner – ein unglaublich verstohlener, cooler Typ, extrem läßig und kompakt. Mit dem wär es glauben wir echt geil zu schreiben und zu recorden.

Stellt Euch vor, ihr seid 80 Jahre alt. Eure Enkelkinder bitten Euch etwas aus dem Jahr 2015 zu erzählen. Woran würdet ihr sofort denken und warum?

Please Madame: “Schau Timi, damals 2015 hatten viele Menschen Angst vor den Flüchtlingen – heute ist Muhammed, der damals mit 12 nach Österreich vor Krieg, Tod und Zerstörung geflohen ist, dein Hausarzt. Schön, dass wir so gesegnet sind hier leben zu dürfen oder?”

Was würdet ihr uns Berlinern auf den Weg geben, wenn wir nach Salzburg kommen?

Please Madame: Regenkleidung, der Salzburg Nieselregen ist echt ein Hund. Spaziert durch die Innenstadt – über den Mönchsberg und den Kapuzinerberg und genießt die Schönheit, das ist wirklich ein Highlight.

Diese Frage ist eine klassische Herzmukke-Frage und dann auch unsere letzte: Habt ihr eine all-time-favorite Band bzw. Song? Ich würde die Frage noch gern erweitern und Euch fragen: Was ihr uns momentan empfehlen könnt? Habt ihr einen Geheimtipp für 2016?

Please Madame: All-Time Favourites sind wahrscheinlich die Editors. Unglaubliche Band, sehr wegweisend für uns. All-Time Favourite Song ist von David Duchovny – Hell or Highwater / Empfehlungen für 2016 – Bear Hands, Crack Ignaz, Peace, Everything Everything und L’aupaire,.

Please Madame im Februar auf Deutschlandtour.

 


Please Madame sind ab dem 05. Februar 2016 auf ausgedehnter Deutschlandtournee. In Berlin machen sie am 12. Februar halt, wo sie im ehemaligen Comet Club (jetzt Musik & Frieden) spielen werden. Alle weiteren Termine findest du hier.

Video: Please Madame – Be My Ending

vorheriger EintragCoasts - Vom Nacktbaden, Fifa und sich selbst nächster EintragWe Invented Paris - Mut zum Scheitern

Hi, ich bin Jana ...

Meck-Pomm vs. Berlin, Rock, Folk, Singer-Songwriter, Indie-Pop, Festivals, Konzerte, Suppen, Pudding, Wein, Fashion, Singlespeed, To-Do-Listen, Skandinavien

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *