Torstraßen Festival Berlin – Das Musikfestival im Herzen der Hauptstadt

von am keine Kommentare

Unsere fünf Empfehlungen für dem Samstag beim Torstraßen Festival

Mehr als 35 Acts spielen am Samstag auf dem Torstraßen Festival. Das kann einen schon schnell mal erschlagen. Hier unserer fünf Empfehlungen, die man auf keinen Fall verpassen sollte.

Ilgen-Nur – Slacker-Pop made in Hamburg

Hamburg klang selten so international. Vor knapp einem Monat veröffentlichte Ilgen-Nur ihre Debüt-EP “No Emotions”. Ein wunderbarer Coming-Of-Age-Soundtrack für alle, die auch mal voller Selbstzweifel und Orientierungslosigkeit in ihrem Leben sind. Der kratzige Indie-Slacker-Pop erinnert an DIY-Heldinnen wie Courtney Barnett oder Angel Olsen und wurde produziert von Max Rieger von Die Nerven. Wir sind auf jeden Fal schon Fan und ihr vielleicht auch bald?! (15 Uhr im Ackerstadtpalast mit Band, 21 Uhr in der Z-Bar solo)

The Courtneys – Krach kann so schön sein!

Verstärker laut aufgedreht. Gitarren angestöpselt. The Courtneys klingen so als wären sie die drei unehelichen Schwestern von Gurr. Das ist laut. Das macht Spaß. Ein großes Stück voller Lebensfreude von der kanadischen Pazifikküste. Der absolute Pflichttermin für Indie-Rock-Fans auf dem diesjährigen Torstraßen Festival. (18 Uhr im Bassy Club)

Highest Sea – mit verträumten Gitarren durch Berlin

Auf der von Kat Frankie kuratierten Bühne im Sankt Oberholz ist ein spannender Newcomer aus der Hauptstadt zu finden. Die Französin und Wahl-Berlinerin Leila Zanzibar liefert mit ihrer Band Highest Sea verzaubernden Dream Pop. Erinnert mit ihrer Stimme an Nico und liefert Klänge, die selbst Beach House nicht schöner abliefern könnte. Wie heißt es in ihrem Song Hawaii so schön – „So why don’t you come over here?“ – also ihr wisst was zu tun ist.(14 Uhr Sankt Oberholz)

Carla dal Forno – Synthie-Pop für Liebhaber des Drive-Soundtracks

Auch der Australierin Carla dal Forno hat es nach Berlin verschlagen. Der melancholisch düstere Synthie-Pop mit einer großen Menge 80s-Magie ist wie gemacht für den nächsten Soundtrack eines Nicolas-Winding-Refn-Films. Liebhaber der Klänge, die Ryan Gosling in Drive durch die Nacht getrieben haben, sollten hier unbedingt vorbeischauen. (21 Uhr im Ackerstadtpalast)

Ducktails – Das Wunderschöne im Unaufdringlichen

Vielen ist Matt Mondanile vor allem als ehemaliger Gitarrist und Gründungsmitglied von Real Estate bekannt. Doch seit einem Jahr liegt der Fokus auf seinem Soloprojekt Ducktails. Auch hier liefert der 32-jährige wunderschöne Melodien. Musik, die einfach da ist ohne sich mit Gewalt in den Vordergrund zu drängen. Perfekt als Untermalung für laue Sommernächte oder um einfach ohne Stress in den Tag zu starten. Ducktails – toller Lo-Fi-Sound für Genussmenschen. (16 Uhr im Roten Salon)

1 2
vorheriger EintragKosmonaut Festival 2017 - 2 Tage Ausnahmezustand nächster Eintrag5 Tipps aus dem Melt! Festival Line-Up 2017

Hi, ich bin Jonas ...

und seit frühester Kindheit großer Musikfan. Angefangen mit den väterlichen Platten der Beatles, entdeckte ich später Oasis und die Arctic Monkeys. Seitdem laufen wöchentlich die neuesten Indie-Songs durch meine Kopfhörer. Ab und zu sogar nicht-britisch und ohne Gitarre. Wenn ich nicht gerade auf Konzerten bin, schreibe ich meine Masterarbeit oder versuche Gitarre spielen zu lernen. Hilfe gerne willkommen!

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *