Jahresrückblick 2017 – Das Jahr der großartigen Konzerte

von am keine Kommentare

Cindy – Ein Jahr voller Throwbacks ins Teeniealter

Wieder ein Jahr ist vergangen. Ein Jahr voller Höhen und Tiefen und vor allem den ersten Startschüssen für große persönliche Veränderungen im neuen Jahr. Musikalisch gesehen war 2017 für mich ein Jahr voller Rückblicke in die Zeit als 16 jähriges Teenie-Mädel. Es war vollgepackt mit Bands, die ich damals schon gehört habe und jetzt erst oder nochmal live erleben durfte.

Faber im Columbia Theater

Faber © herzmukke

Angefangen hat alles mit A Day To Remember im Februar, die ich zum ersten mal in Neuseeland vor ziemlich genau zwei Jahren auf der Bühne gesehen habe und die mir ein schönes Reiseflashback bescherten. Im Mai folgten PVRIS, die ich 2014 leider verpasst hatte. Dann kam der Juli gepaart mit meinen beiden absoluten Lieblingsbands der Jugend: Paramore und Evanescence. Auch wenn ich das neue Album „After Laughter“ von Paramore eher enttäuschend fand, sind sie doch alte Hasen auf der Bühne und versuchten alles, um das Konzert unvergesslich zu machen.
Evanescence kamen für ein exklusives Deutschlandkonzert nach Köln, welches ich mir nicht entgehen lassen konnte. So einen emotionalen Abend habe ich selten auf Konzerten erlebt.

Der Juli endete mit einem sehr tiefgehenden Interview mit Callejon, einer Band, die mich auch schon länger begleitete und ich das erste mal vor zwei Jahren in Dresden auf dem Konzert ihrer “Wir sind Angst”-Tour besucht habe. Krönender Abschluss des Jahres waren Stone Sour, die ich mir 2010 leider noch nicht leisten konnte. Umso begeisterter war ich nun, besonders Corey Taylor in Action zu erleben. Mein Künstler des Jahres ist der Schweizer “Faber”, der in meiner Favoritenliste in jedem Bereich vertreten ist und nicht nur live mit seiner unverwechselbaren Stimme überzeugt hat.

Vorfreude auf 2018

So einiges kann ich auf meiner „Bands, die ich unbedingt live gesehen haben möchte“-Liste abhaken und einige davon 2018 vielleicht nocheinmal erleben. Festivaltechnisch sah es eher Mau aus, was einem gewissen Geld- und Zeitmangel geschuldet war. Für 2018 freue ich mich am meisten auf das Album „Beautiful Death“ von SLAVES, da sich die Veröffentlichung nun schon mehrmals verschoben hat. Das größte Highlight wird allerdings eine kleine Weltreise sein, auf der ich hoffe auch andere Bands in ihren Heimatländern auf Konzerten besuchen zu können.

Meine Favoriten 2017

Die besten Alben 2017 01 Faber – Sei ein Faber im Wind
02 PVRIS – All We Know Of Heaven, All We Need Of Hell
03 Evanescence – Synthesis
04 Callejon – Fandigo
05 Stone Sour – Hydrograd
Größte Enttäuschung:
Paramore – After Laughter
Die 5 geilsten Songs 2017 01 Faber – Brüstebeinearschgesicht
02 PVRIS – Winter
03 Callejon – Noch einmal
04 Papa Roach – Periscope
05 Eskimo Callboy – MC Thunder
Die 5 besten Konzerte 2017 01 Evanescence, Palladium, Köln
02 A Day To Remember, Columbiahalle, Berlin
03 Stone Sour, Columbiahalle, Berlin
04 Faber, Columbia Theater, Berlin
05 SXTN, Reithalle, Dresden
Größte Enttäuschung:
The Pretty Reckless, Columbiahalle, Berlin
Mein Wunschkonzert für 2018 Halsey
Mein Festival-Hightlight des Jahres Kosmonaut Festival
Künstler des Jahres 2017 Faber
Der Newcomer des Jahres 2017 Faber
Heiß ersehntes Album für 2018 SLAVES – Beautiful Death
Mein Geheimtipp für 2018 Chase Atlantic

Halsey – Bad At Love

1 2 3 4 5 6 7 8
vorheriger EintragNewcomer 2018 - die heißesten neuen Bands des Jahres

Hi, ich bin Deborah ...

Musik war für mich schon immer mehr als Beschallung oder Konsumgut, Musik ist eine Herzensangelegenheit. Seit einigen Jahren betreibe ich einen englischsprachigen Musikblog zu independent und DIY Musik und stieg im Sommer 2015 bei Herzmukke ein.

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *