Jahresrückblick 2017 – Das Jahr der großartigen Konzerte

von am keine Kommentare

Jonas – 2017. Live erstklassig, auf Platte eher durchschnittlich

Dezember, die Zeit des Jahres in der man sich ohne Bedenken der weihnachtlichen Völlerei hingibt. Dezember ist aber auch die Zeit des Jahres um Toplisten zu schreiben. Wie war also das musikalische 2017? Von diesem Jahr werden mir vor allem die Konzerte im Gedächtnis bleiben. Allen voran das perfekte Konzert von alt-J. Sound, Publikum, Licht, Atmosphäre – es wirkte fast so als würde die Location extra für diesen einen Abend gebaut worden sein. Oder auch Twin Peaks im Urban Spree. Komplett anders, aber auch herausragend. Winziges Clubkonzert in einer heißen Sommernacht. Von der ersten Sekunde an tobt die Meute und selbst ein Stromausfall lässt die Band nicht aus dem Konzept bringen. Natürlich auch das The National-Konzert im Tempodrom, bei dem die Band beweist, warum sie einer der wichtigsten Indie-Vertreter unserer Zeit ist. Bei Konzerten war es eher schwer mich auf 5 zu limitieren, weil ich bestimmt zehn bis 15 grandiose Auftritte dieses Jahr gesehen habe.

fazerdaze-immergut-festival

Fazerdaze © Jonas Amelong / Herzmukke

Auf Platte würde ich das Jahr eher durchschnittlich bewerten. Die Bands wie Kasabian oder alt-J, die ich schon über viele Jahre verfolge, lieferten eher durchschnittliche bis gute Alben ab. Die Platten, die ich Gedächtnis blieben, waren eher von Bands, die mir vor dem letzten Jahreswechsel noch nicht so viel gesagt haben. Slowdive präsentierten nach 21 Jahre ohne neues Werk mit ihrem selbstbetitelten Album eine wahre Shoegaze-Perle. The Courtneys brachten mit ihrem Schrammel-Pop sommerliche Gefühle, das Frankfurter-Duo Lea Porcelain nahmen uns mit “Hymns To The Night” mit in ihre mächtige, düstere Post Punk-Welt und Fazedaze brachte mit “Morningside” ein mehr als bemerkenswertes Dream-Pop-Debüt.

Ausblick auf 2018

Im nächsten Jahr bin ich vor allem gespannt auf die Zweitwerke von Isolation Berlin, Gurr und Drangsal. Werden die Arctic Monkeys mit dem AM-Nachfolger endgültig zur größten Indie-Band unserer Zeit werden? Fragen über Fragen. Aber mit großer Sicherheit werde ich 2018 zur gleichen Zeit wieder hier sitzen und über Bands schreiben, die ich aktuell noch nicht so auf dem Schirm habe. Aber das ist ja auch das Schöne an Musik.

Meine Favoriten 2017

Die besten Alben 2017 01 Slowdive – Slowdive
02 The Courtneys – The Courtneys II
03 Lea Porcelain – Hymns To The Night
04 Fazerdaze – Morningside
05 Portugal. The Man – Woodstock
Größte Enttäuschung:
The xx – I See You
Die 5 geilsten Songs 2017 01 The Courtneys – Silver Velvet
02 Twin Peaks – Come For Me
03 Fazerdaze – Lucky Girl
04 Methyl Ethel – Ubu
05 Wanda – Columbo
Die 5 besten Konzerte 2017 01 alt-J, Funkhaus
02 Twin Peaks, Urban Spree
03 Cloud Nothings, Bi Nuu
04 The National, Tempodrom
05 DMAs, Musik & Frieden
Größte Enttäuschung:
Broken Social Scene, Immergut Festival
Mein Wunschkonzert für 2018 Oasis
Mein Festival-Hightlight des Jahres Immergut Festival
Künstler des Jahres 2017 Portugal. The Man
Der Newcomer des Jahres 2017 Fazerdaze / Lea Porcelain
Heiß ersehntes Album für 2018 Arctic Monkeys
Mein Geheimtipp für 2018 Superorganism

Video: The Courtneys – Silver Vilvet



1 2 3 4 5 6 7 8
vorheriger EintragNewcomer 2018 - die heißesten neuen Bands des Jahres nächster EintragSziget Festival - 2018 auf der Insel

Hi, ich bin Deborah ...

Musik war für mich schon immer mehr als Beschallung oder Konsumgut, Musik ist eine Herzensangelegenheit. Seit einigen Jahren betreibe ich einen englischsprachigen Musikblog zu independent und DIY Musik und stieg im Sommer 2015 bei Herzmukke ein.

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *