Weinschorle und Lagerfeuer: So wars beim Start of Summer Festival von Filter Booking

von am keine Kommentare
Nachdem im letzten Jahr das Ende des Sommers von Filter Booking zelebriert wurde, ist nun zum Start des Sommers die perfekte Gelegenheit weitere upcoming Artists aus der Filter Familie vorzustellen. Mit dabei waren Josh Savage, ist ist und Chai Khat.

©Filter Booking

Am Freitag Abend vereinten sich neun Bands der Filter Music Group zum Start Of Summer Festival im Berliner Club Rosi’s. In familiärer Atmosphäre wurde zu Tanz und Trunk aufgerufen.

Ein straffes Programm ließ die Gäste zwischen zwei kleinen Bühnen hin und her wandern wobei die Akustikstage im Gartenhaus durchaus zum Verschnaufen einlud. In dieser gemütlichen Atmosphäre spielten Josh Savage, Better Strangers, David Hirst und Alexandre Nadjari ihre Sets.

Besonders erwähnenswert ist der Auftritt von Josh Savage, der mit sympathischer Art und wunderbarer Stimme einen sehr intimen Moment für alle Zuhörer und sich selbst zauberte. Gelegentlich wurde das Mikro auch einfach zur Seite gestellt und mit Zuschauerchor durch die Sesselreihen gewankt. Am 8. Mai spielt er übrigens im Barkett in Berlin, was wir jedem Akustikliebhaber nur ans Herz legen können.

ist ist – Eine Art Kernschmelze aus Joy Division & Interpol

Etwas lauter und mit kleinen technischen Problemen ging es auf der Hauptbühne zu. The Opera Comic und ist ist vertraten auf dieser, in Kooperation mit dem Label Scruff Of The Neck, die Partnerstadt Manchester des Festivals.

ist ist stehen auf der Bühne, aus dem Publikum Ruft jemand “JOY DIVISION”, es ertönt ein ironisches “fuck off” von der Bühne. Vermutlich hört die Band diesen Vergleich nicht zum erstem Mal. Mit einnehmendem Sound, humorvollen Ansprachen und Geschichten, gewann die dreiköpfige Band schnell den Raum für sich.

Ein verspäteter Flieger machte The Hubbards, die als nächstes auf der Bühne stehen sollten, einen Strich durch die Rechnung. Eine wirkliche Auflockerung des perfekt durchgeplanten Abends gibt es dadurch allerdings nicht. Chai Khat spielen zum Abschluss des kleinen Festivals 80’s Dreampop, der in die Beine geht. Perfekt aufgewärmt starten die Bands, Organisatoren und Besucher nun in die Partynacht.
Mit Lagerfeuer, Currywurst, Tischtennis und Indie Disko findet jeder seine eigene Reise durch den Rest des Abends.

Video: ist ist – Preacher’s Warning

vorheriger EintragTocotronic, eine Ansage an die Politik, an die Liebe, an die Welt. nächster EintragIsolation Berlin in der Volksbühne

Hi, ich bin Kathi ...

Zwischen Kelly Family und den Toten Hosen aufgewachsen, musste ich dann schnell rebellieren und kaufte mir mit 13 eine Libertines CD und hab mein Herz an den Indie Rock verloren. Und an Kate Nash.

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *