Die Neuen Schweden 2017 – Entdecke neue Acts aus dem hohen Norden!

von am keine Kommentare
Schweden kann mehr als rote Holzhäuser, Ikea und Volvo. Seit jeher ist das Land im Norden einer der europäischen Hotspots für großartige Pop-Musik. Am 30. August habt ihr die Möglichkeit neue spannende Acts aus Schweden zu entdecken. Nordic By Nature laden zusammen mit dem schwedischen Bildungsinstitut Sensus Musik ins Friedrichshainer Urban Spree zum dritten “Die Neuen Schweden”. Das Beste: Das Ganze ist kostenlos.
die-neuen-schweden-many-voices-speak-berlin

© Many Voices Speak

Neue Acts aus Schweden: Many Voices Speak, Paula und Kuda

Hinter Many Voices Speak steckt Matilda Mård. Ihre Debüt-EP “Away For All Time” entstand im beschaulichen Borlänge außerhalb von Stockholm. Die ländliche Idylle ist auch musikalisch spürbar. So erinnert Many Voices Speak mit ihrem folkigen Dream Pop an Künstler wie Destroyer oder Beach House. Mit ihrer Single “Video Child” und ihrem Cover des Klassikers “Blue Moon” landete sie in renommierten Magazinen wie Stereogum, Noisey und DIY. Im Herbst erscheint endlich ihr Debüt-Album.


Der zweite Act ist in der zweitgrößten schwedischen Stadt Göteborg beheimatet, hat seine Wurzeln aber teilweise in Island. Das Duo Baula, bestehend aus Kallo Thunberg und Ísak Ásgeirsson wurde kurz vor dem Iceland Airwaves 2015 gegründet. Bei dem legendären Festival in Reykjavik spielten sie innerhalb einer Woche 11 Gigs und verzauberten das Publikum mit ihrem vom New Wave angehauchten Indie-Pop.

Act Nummer Drei stellt einen starken Kontrast zu den beiden anderen Bands da. Kuda ist ein in Östersund beheimateter Rapper aus Simbabwe und repräsentiert die interkulturelle Seite Schwedens. In seinen Texten, die in Shona, Ndebele, Setswana, Zulu und Englisch vorgetragen werden, befasst sich Kuda mit dem einfachen Leben auf der Straße.

Video: Many Voices Speak – Video Child

vorheriger EintragCasper Konzert am 24.11. in der Max-Schmeling-Halle Berlin nächster EintragGurr am 16.12. im Festsaal Kreuzberg Berlin

Hi, ich bin Jonas ...

und seit frühester Kindheit großer Musikfan. Angefangen mit den väterlichen Platten der Beatles, entdeckte ich später Oasis und die Arctic Monkeys. Seitdem laufen wöchentlich die neuesten Indie-Songs durch meine Kopfhörer. Ab und zu sogar nicht-britisch und ohne Gitarre. Wenn ich nicht gerade auf Konzerten bin, schreibe ich meine Masterarbeit oder versuche Gitarre spielen zu lernen. Hilfe gerne willkommen!

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *