Soul Power im Columbia Theater – Curtis Harding im November in Berlin

von am keine Kommentare
Curtis Harding, die Soul Pop Sensation aus dem Jahre 2015, meldet sich endlich mit dem Nachfolger zum großartigen Debüt „Soul Power“ wieder. Passend zum neuen Album kommt Harding außerdem am 20.11.2017 auf ein Konzert in das Berliner Columbia Theater.
Curtis-Harding-by-Matthew-Correia_berlin

© Matthew Correia / Curtis Harding

Curtis Harding am 20.11.2017 live im Columbia Theater Berlin

„Fürwahr, Curtis Harding trägt die Kraft des Souls in sich, doch lässt er sich nicht von Genre-Grenzen einzäunen (…)“ – laut.de

Als Curtis Harding zu Jahresbeginn 2015 sein Debütalbum veröffentlichte, setzte er die Grenzen, in einem damals sehr beliebten Genre, noch einmal völlig neu. Wo Größen wie Charles Bradley oder Lee Fields durch und durch den Soul der guten alten Tage rehabilitierten, da setzte Harding noch einen drauf. Irgendwo zwischen Blues, Disco und Funkelementen wurde „Soul Power“ zu einer der Überraschungen des noch jungen Jahres.

Über zweieinhalb Jahre später meldet er sich nun zurück, der „King Of Soul“. „Face Your Fear“ wird das neue Album heißen und am 27.10.2017 erscheinen. Die aktuelle Singleauskopplung „On And On“ könnt ihr euch unten anhören und euch direkt einen kleinen Vorgeschmack auf die Show in Berlin holen. Gut einen Monat später, am 20.11.2017 wird Curtis Harding eine Show im Columbia Theater spielen.

Curtis Harding – On And On

vorheriger EintragBonsaiBonsai am 17. September im Badehaus nächster EintragMusikerin Lights veröffentlicht viertes Studioalbum „Skin & Earth“

Hi, ich bin Philipp ...

ich kann mich wochenlang mit dem selben Song beschäftigen und trotzdem jeden Tag neues entdecken. Mein Herz schlägt für gutes Essen und noch besseres Bier, am besten kurz vor einem Konzert. Meine große Liebe ist aus Stahl und ca. 35 Jahre alt. Auf ihren zwei Rädern ist sie rasend schnell. Hin und wieder zieht es mich nach Skandinavien, da ists immer so schön kühl. Und immer mit dabei ist der Soundtrack Of My Life gespickt mit Songs von Death Cab For Cutie, Foals, Nada Surf u.v.m. Olé Olé FCB

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *