Indie Rock – das alternative Musikgenre. Von der Geschichte bis heute!

Weg vom Mainstream, weg vom kommerzialisierten Grundrauschen der Massenmedien, weg von allem, was alle mögen. Indie Rock ist ein musikalisches Statement an die “Unabhängigkeit” und beinahe genauso vielseitig, wie viele seiner Hörer. Und trotzdem ist sein Erfolg beinahe schon so groß, dass man von Mainstream reden müsste – eine Übersicht über unser Lieblingsgenre und deine Chance herauszufinden, wie Indie du eigentlich bist.
indie-rock-natalie-perea

Indie Rock – das Genre für den alternativen Musikgeschmack.

Inhaltsverzeichnis
Was ist Indie Rock?
Die Geburt des Indie Rock!

Was ist Indie Rock?

Indie Rock beschreibt nichts anderes als “Independent Rock”. Es ist auch als “Indie” bekannt (engl. unabhängig), und beschreibt weiter Musik und Bands, die auf einem freien, unabhängigen, nicht Major geführtem Label unter Vertrag stehen. Auch Acts die unsigned, also ohne Label musizieren, gehören zum Indie Rock. Tatsächlich streitet man sich aber zunehmen darüber, wie Indie der Indie Rock eigentlich noch ist, da er sich über die Jahrzehnte hinweg längst seinen Platz im kommerzialisierten Musik-Business gesichert hat.

Einen festen, exakten Zeitpunkt über den Ursprung des Indie Rock auszumachen ist tatsächlich sehr schwer. Irgendwann in den späten 70er Jahren entsprang der Indie Rock dem Alternative Rock bzw. der traditionellen Rock-Kultur um der Vielfalt von Musik mehr Platz einzuräumen. Seitdem streiten sich besonders die USA und UK um die Krone des Indie Rock. Ebenso, wie es schon in den 50ern im klassischen Rock’n’Roll der Fall war, oder ein Jahrzehnt später in den 60ern mit den Rollinge Stones, The Beatles und Led Zeppelin.

Um nun herauszufinden, wer Begründer des Indie Rock sein könnte, haben wir uns durch die Geschichte der Rockmusik gewühlt. Und was sollen wir sagen, wir sind fündig geworden!

Die Geschichte der Rockmusik und die Geburt des Indie Rock.

Um den Indie Rock und seinen Ursprung ein wenig besser verstehen zu können, schauen wir einmal in die Vergangenheit. Was ging musikalisch in den United States um das Ende der 70er Jahre in Sachen Rockmusik?

Inhaltsverzeichnis zur Geschichte des Indie Rock
Von den 70ern, Rockmusik, Hippies, Pop, Disco und den USA
UK Rock’n’Roll der 70er – Led Zeppelin lässt grüßen
Wie der Indie Rock geboren wurde
Die Indie Rock Revolution der 80er Jahre
Wo Indie Rock noch New Wave, Punk und Hardocore war
The Smiths als Prototyp des Indie Rock
90er Jahre – Indie Rock aus Amerika wird salonfähig
Und was war Parallel in den 80ern in Deutschland los?
Indie Rock der 90er in Deutschland?

US Rockmusik der 70er – Wo sich die Hippies, Rocker, Pop und Disco gute Nacht sagen.

Vor allem die 70er Jahre waren eine Zeit voller Krisen und Veränderungen. Der Vietnamkrieg war in den letzten Zügen seines grausamen 20 Jahre andauernden Massakers, eine riesige Ölkrise erschütterte die komplette Weltwirtschaft, Politiker hatten mehrere Affären, Geiselnahmen und Terrorakte wie die bei der Olympischen Sommerspiele in München oder der Roten Armee Fraktion 1977 prägten eine ganze Epoche. Und wie das immer so ist, entspringen aus den größten Krisen und in den schlimmsten Situationen die schönsten Dinge. So auch die musikalische Revolution der USA in den 70er Jahren.

Hippies übernahmen bereits in den 60ern das Feld als Bewegung gegen Krieg und Zerstörung. Aus ihrer Mitte heraus entstand das wohl berühmteste Festival der Welt, das Woodstock Festival. Ihre Stars waren Janis Joplin, Jimi Hendrix oder Jim Morrison. Auch die Rolling Stones, The Who und Santana waren Teil. Heute bezeichnet man viele dieser Acts schlicht als Classic Rock. An Indie Rock selbst war aber noch nicht zu denken. Vielmehr wurde der Rock jener Zeit durch Künstler wie Santana, Bruce Springsteen und The Supremes völlig neu entwickelt.

Neben den Kriegen außerhalb des Landes, gab es aber auch in der eigenen Nation Diskriminierung und Hass. Inmitten der Bewegung der White und Black Power entsprangen Soul, Jazz und Disco Musik von zumeist dunkelhäutigen Künstlern. Und was geschah zur gleichen Zeit im UK?

UK Rock der 70er – An der Front mit Led Zeppelin, Pink Floyd und Deep Purple

Wie schon erwähnt, schläft die Musikszene in Großbritannien natürlich nicht. Auch im Königreich waren viele Junge Menschen von der Entwicklung und dem Leben auf der Erde erschüttert. Sie transportierten ihre Gefühle in Songtexte und vertonten diese auf eine bis heute andauernde unbeschreiblich prägende Art und Weise. An der Speerspitze dieser Bewegung stehen Led Zeppelin, die mit ihrem Mix aus Hard Rock, Blues und Folk bis heute eine der erfolgreichsten Rock Bands der Welt.

Ganz anders als in den USA, wo sich der Soul als eine Abspaltung des großen Rockbusiness etablierte, entwickelte sich in der Musikszene in UK eine trotzige und laute Reaktion auf die schlechten Gesellschaftlichen Umstände. Der Punk Rock war geboren und die Sex Pistols führten die Revolution an.

Die Lyrics waren ehrlich und direkt, kritisierten öffentlich die Regierung und diskutierten viele Themen wie Drogenmissbrauch oder Homosexualität. Diese Form der Musik traf viele Briten genau ins Mark. Die einen mehr und einige andere viel zu sehr.

Für ihren Song “God Save The Queen” und dem Songtext “God save the queen / she ain`t no human being / there is no future / In England’s dreaming” flogen Sie sogar aus dem öffentlichen Radio der BBC. Dieser radikale ausschluss öffentlicher Meinung war ein Tritt in die Weichteile vieler Musiker. Ihre Chance auf Karriere wurde von der Angst vieler Labels gestoppt. Wenn Musik eine solche öffentliche Reaktion auslöst, wollte man sich dann mit einer Band schmücken, die das eigene Vaterland den Untergang voraussagt?

Die Chance für kleine Indie Rock Labels war geboren

Zeitgleich um 1975 herum dürfte der Indie Rock in seiner Rohform seine Geburt gefeiert haben. Immer mehr kleine Labels nahmen die wütenden, von den Majors verabscheuten Musiker unter Vertrag. Und noch viel mehr fühlten sich von John Lydon a.k.a. Johnny Rotten (Lead Sänger der Sex Pistols) inspiriert und gründeten eine eigene Band ohne jegliche Annoncen jemals erfolgreich damit zu werden. Tatsächlich zeigte es aber viel mehr, dass im Herzen der ganzen Aggression, die die Punk Musik besaß, viel mehr steckte. Da war der Wille nach Unabhängigkeit, jemandem die Stirn bieten der Übermächtig schien und was man selbst nicht kontrollieren konnte und noch eine kleine Sache. Es zeigte den Musikern, dass man kein Major Label brauchte um eine fette Nummer zu werden. Der Grundgedanke, dass “Independent” im Indie Rock war geboren.

Man könnte also behaupten, dass Johnny Rotten zumindest ein der wichtigen Figuren bei der Entstehung des Indie Rock war. Und nicht wenige Enthusiasten können die Entstehung sogar exakt auf einen bestimmten Tag festlegen.

Bei einem vermeintlich legendären Auftritt der Sex Pistols, am 04. Juni 1976 in Manchester, waren einige bis dahin unbekannte Personen im Publikum anwesend, die sich, so sagt man, von der Wucht der Show dermaßen inspiriert gefühlt haben anschließend selber Musik zu machen. Die Personen von denen wir sprechen heißen Mark E. Smith, Peter Hook, Bernard Sumner und Steven Patrick Morrissey. Einigen werden sie besser bekannt sein als Mitglieder der Bands – The Fall, Joy Division, New Order und The Smiths. Außerdem sollen sich auch noch zwei Mitglieder der späteren The Buzzcocks gefunden haben und am selben Abend die Band gegründet haben. Man kann also sagen, dass dieser denkwürdige Abend in der Lesser Free Trade Hall in Manchester ein sehr einschneidendes Erlebnis für den Indie Rock gewesen sein dürfte.

Indie Rock der 80er – lasst uns eine Revolution anzetteln

Wo sich in den USA aus dem Bombast des Pop & Rock immer mehr Abspaltungen in Richtung Glam Rock, Soft Rock, Hard & Heavy Rock vollzogen und auch die Disco Musik immer populärer wurde, wuchs der Punk in UK zunehmend zu einem unzähmbaren Monstrum heran. Die wichtigsten Vertreter ihrer Zunft waren neben den Sex Pistols,

  • The Clash
  • Buzzcocks
  • Chelsea
  • The Jam
  • The Damned

Aber auch aus den USA folgten einige populäre Vertreter des Punk

  • Dead Kennedys
  • Ramones
  • The Heartbreakers
  • Black Flag
  • Misfits

Ab Ende der 70er entwickelte sich der Punk aber langsam zu eben dem Feindbild, das sie so kompromisslos gehasst und verachtet haben. Ein neues Medienphänomen wurde geboren. Die Independent Gedanke des Indie Rock und die DIY Attitüde der Anfangsphase wich der Berühmtheit. Major Labels schoben ihre Ängste zur Seite und Schnauze aufreißen und Gesellschaftskritik wurden salonfähig. Der Ausverkauf des Punk Rock startete vermutlich mit dem Major Deal von The Clash bei CBS Records, der ihnen die damalige Mega-Summe von 100.000 Britische Pfund bescherte. Das Rad drehte sich erneut und die Stunde des Indie Rock begann erneut zu schlagen. Ab sofort kannte man ihn als Post-Punk, Hardcore und New Wave.

New Wave – das neue Punk

Wo sich neue Bands klar vom Punk der 70er abgrenzten, versuchten die etablierten Acts wie The Clash oder Ramones das bekannte mit neuen Einflüssen zu mixen. Die Fusion aus Reggae und Punk war das Erkennungsmerkmal des New Wave. Kaum eine Band beherrschte das Genre so gut wie Branchenprimus The Clash. Das am 14. Dezember 1979 veröffentlichte London Calling war der Meilenstein des New Waves und wurde bis heute mehr als 20 Millionen Mal verkauft. Der Rolling Stone zeichnet das Album außerdem als eines der 500 bedeutendsten Alben aller Zeiten aus. London Calling erreichte Platz Nr. 8.

Hardcore – Die harte Seite des Punk Rock

Bekannte US Acts wie Dead Kennedys oder Black Flag wurden schnell zu Helden ihres Genre. Über Fanzines, von Fans verbreitete Magazine, wurden die neuesten Local Acts verbreitet. Man liegt wohl nicht falsch, wenn man die damaligen Fanzines als die Urform der heutigen Blogs bezeichnet. In kürzester Zeit etablierten sich Los Angeles, Boston und Washington D.C. als Hardore-Mekka. Außerdem gehörten Seattle, Texas und Portland zu wichtigen Knotenpunkten.

Post-Punk – die ersten echten Indie Rock Bands

Erst am Ende der Hochphase des Punks und schon während New Wave und Hardocre längst an ihrem Zenit angekommen zu sein schienen, entwickelte sich ganz still und heimlich im Hintergrund ein düsteres Genre Namens Post-Punk. Natürlich hielt auch schon in den 80ern die Digitalisierung keiner mehr auf. Anfang der 80er wurde das Medium Compact Disc (CD) eingeführt, was die Kosten und somit auch die Verbreitung von Tonmaterial extrem vereinfachte. So schafften es immer mehr Acts nicht nur die College und Universitäts Radios zu erreichen. Die Reichweite stieg enorm und mit ihr auch die Popularität kleiner lokaler Acts, die nun beinahe täglich aus dem Boden gestampft wurden.

Anders als in den 70ern, als es um Krawall und Lärm ging, lag der Fokus nun auf düstere und monotone Songstrukturen. Das gesamte Klangbild des Post Rock war eher als kühl und distanziert zu betrachten. Mit der Zeit mischten sich synthetische Klänge zu den ohnehin schon depressiven Songs. Er legte gleichzeitig den Grundstein für die in den 90ern explodierende Electro Szene.

Um sich selbst noch stärker vom Bombast-Rock und Glitzer-Pop zu differenzieren entwickelten sich praktisch im sekundentakt neue Subgenre, die wieder vollends den Charakter des Indie Rock in sich trugen. Als Könige des Post-Punk gelten bis heute Joy Division und The Cure, die man nach wie vor in jedem Indie Club und in jeder Indie Rock Playlist auf diesem Planeten findet. Andere sind New Order, Siouxsie and The Banshees und The Jesus and The Mary Chain. Und nicht zuletzt darf man an dieser Stelle die wohl einflussreichste Indie Band aller Zeiten nicht vergessen – The Smiths.

The Smiths – der Prototyp des Indie Rock

Anfang der 00er Jahre kürte das Britische Musikmagazin NME The Smiths zum “Most Influential Artist Ever” und das noch vor den Beatles. Die Band um Ikone Morrissey und Johnny Marr gründete sich bereits 1982. Gerade einmal fünf Jahre bestehen reichte aus, dass sie mit ihrem ästhetischen Stil eine ganze Generation prägte, beeinflusste und zum Prototyp des Indie Rock wurden.

Noch heute wird Marr für sein Gitarrenspiel bewundert und Morrissey für seine melancholischen, vor Sarkasmus triefende Lyrics verehrt. Erstaunlicherweise schafften es The Smiths zur aktiven Zeit aber kaum zu größerer Popularität außerhalb Großbritanniens. Nichtsdestotrotz hört man noch heute die Einflüsse dieser Band in vielen erfolgreichen Indie Rock Acts unserer Zeit wie Belle and Sebastian, Radiohead, Oasis oder The Libertines.

90er Indie Rock – die große Stunde der USA

Nun haben wir bereits gelernt, dass The Smiths eine entscheidende Rolle für den Indie Rock wie wir ihn heute kennen spielt, jedoch erst viel später überhaupt ihre musikalischen Einflüsse zum tragen gekommen sind. Außerdem wissen wir, dass der Indie Rock seinen Ursprung im Punk Rock hat. Aber wie ging es weiter? Die ruhigen düsteren Klänge, die der Indie Rock noch Mitte und Ende der 80er angeschlagen hatte, wurde um einige neue Facetten angereichert.

Schon mit Ende der 80er Jahre hatte sich in den USA eine Indie Rock Szene gebildet, deren Speerspitze bspw. die Pixies, Dinosaur Jr. und Sonic Youth waren. Hieraus bildeten sich wiederum viele neue Genres, wie bspw. der Garage Rock, Indie Pop oder Grunge.

Im UK wiederum, waren es bspw. The Stone Roses, The Charlatans, Manic Street Preachers oder James, die die Charts dominierten und die 90er mit immer weiter explodierenden Plattenverkäufen einläutete. Damals konnte noch keiner ahnen, dass sie alle elementare Faktoren für eine völlig neue musikalische Hysterie werden sollten – dem Brit-Pop.

Wie war das eigentlich mit dem Indie Rock in den 80er in Deutschland?

Das die Punk Rock Revolution der 70er Jahre nicht spurlos an Deutschland vorbeigehen konnte, dürfte jedem klar sein. Es dauerte nicht lange, bis die ersten Sounds der Sex Pistols, The Clash und Ramones in der Bundesrepublik auf MC unter der Hand verteilt wurden. Gerade in der DDR war es schwer den aufständischen Punk Rock auf Musikkassette zu bekommen, schließlich steckte das Land selbst in einer politischen und gesellschaftlichen Krise.

Durch die Teilung der Bundesrepublik in die BRD und die DDR, wurde das ganze Land innerhalb einer einzigen Nacht zu einem Hassobjekt vieler junger Menschen des Landes. Ähnlich wie schon in den USA und in UK suchte die Jugend Auswege und Lösungen, um es mit dem Establishment aufzunehmen. Die aufkeimende Punk-Rock-Bewegung, die aus Übersee und UK in das Land spülte, kam da gerade richtig. Sämtliche in dieser Zeit aufkeimenden deutschen Punk Bands Ende der 70er klangen nach ihren großen Vorbildern den Sex Pistols.

Nur wenige schafften es sich zu etablieren und gleichzeitig zu polarisieren. Die wohl bekannteste Figur aus dem deutschen Punk-Zirkus war Nina Hagen, die für einen bundesdeutschen Skandal sorgte, als sie im TV Masturbationstechniken vorführte. Dieser Zufall verhalf ihr jedoch zu einer solchen Bekanntheit, dass sie schon vor der Veröffentlichung ihres Debütalbums der Nina Hagen Band sogar internationales Aufsehen erregte.

Ebenso wie in UK entwuchs auch Deutschland dem Punk schnell und verfiel in immer neueren Genre-Kreationen. Während sich viele Punk Bands auflösten, wuchs die deutsche elektronische Musikszene stetig. Der Techno legte damals den Grundstein für das, was man in den 90ern besonders auf der Loveparade erleben durfte.

Auf der anderen Seite der Medaille prangerte in großen leuchtende Buchstaben NDW – die Neue Deutsche Welle war geboren. Deutschsprachige Bands wie Trio, Fehlfarben oder Ideal waren zwar vom Punk beeinflusst, aber wesentlich massenkompatibler und dadurch um einiges erfolgreicher.

Trotz allem Erfolgs der NDW war aber auch deutscher Indie Rock und Punk längst nicht tot. Vielmehr schlummerte er leise im Hintergrund und wartete auf seine Chance. Ungefähr zu der Zeit in der Nena wohl der erfolgreichste Star im deutschen Musikmarkt war, formierten sich die Bands ZK und Soilent Grün – Vorläuferbands von Acts, die wir heute unter den Namen Die Toten Hosen und Die Ärzte kennen.

Indie Rock in den 90er Jahren in Deutschland

Mit der deutschen Wiedervereinigung gelang es vor allem ostdeutschen Bands an ihrer Popularität zu arbeiten. Schließlich war es deutschsprachigen Acts aus der DDR schwer möglich ein größeres Publikum zu erreichen, als es ihre Landesgrenzen erlaubt hätten. Selbst dann, wenn sie englischsprachige Texte im Repertoire hatten. Mit dem Niedergang der Mauer hatte dies jedoch ein Ende.

Im Zuge der 90er Jahre feierten die alten Punk-Bands eine wahre Renaissance. Und auch neue Bands wie die heute bekannten WIZO, Terrorgruppe oder Die Kassierer fanden ihren Platz im Punk-Business. Und das alles nicht zuletzt als Wegbereiter für deutschen Indie Rock, wie wir ihn noch heute feiern – einige dieser Bands sind bspw. Muff Potter, Schrottgrenze, Tocotronic, Die Sterne und die Goldenen Zitronen. Sie sind es teilweise auch, die heute hinter dem Genre Hamburger Schule stehen.

Indie

[Präsentation] Wye Oak am 25.04. im Bi Nuu

von am keine Kommentare

Das Indie Folk Duo Wye Oak kommt im April mit seinem neuen Album "The Louder I Call, The Faster It Runs" für eine exklusive Show ins Berliner Bi Nuu. Herzmukke präsentiert.Bereits in der High School machten Jenn Wasner (Gesang, Gitarre, Bass) und Andy Stack (Schlagzeug, Keyboard, Backup-Gesang) gemeinsame Sache. 2006 […] mehr

The Wombats am 15.04.2018 im Astra [Verlosung]

von am 2 Kommentare

The Wombats beehren uns wieder einmal mit ihrem fröhlichen Indie Pop. Im Gepäck haben sie ihr neues Album "Beautiful People Will Ruin Your Life" sowie zwei Support Acts, die ihr euch nicht entgehen lassen. Ach ja, die Show ist ausverkauft aber wir verlosen noch Tickets!Tanzbarer Indie Pop von The Wombats […] mehr

Morgen wird wie heute sein – Tocotronic live in Hamburg

von am keine Kommentare

Gleich drei Abende hintereinander geben sich Tocotronic die Ehre in der Stadt, in der vor mehr als 25 Jahren alles begann. Was nach unendlichem Spaß klingt, entpuppt sich als eine Reise in die Vergangenheit, von der schließlich nichts außer Sentimentalität und Nostalgie als Erinnerungen zurückbleiben.Als Tocotronic am Freitagabend, begleitet von […] mehr

The Aces am 29.03.2018 im Musik & Frieden [Verlosung]

von am keine Kommentare

The Aces kommen aus Utah und werden jetzt schon zurecht mit Haim verglichen. Am 29.03.2018 spielen sie ein exklusives Deutschlandkonzert im Berliner Musik & Frieden. Wir verlosen Tickets für die Show.Hinter The Aces verbirgt sich eine vierköpfige Pop-Band, bestehend aus den Schwestern Cristal und Alisa Ramirez sowie ihren beiden Freundinnen […] mehr

The Magic Gang – The Magic Gang

von am keine Kommentare

Nach einer ausverkauften Tour mit Wolf Alice und einigen EPs, veröffentlichen, The Magic Gang, die Beach Boys aus Brighton, am 16. März ihr heiß ersehntes Debütalbum. Wir haben für euch in die Platte reingehört.Vergleiche mit The Beach Boys, "Best New Artist" bei den NME-Awards, die "spannendste neue britische Gitarrenband" (The Times)... […] mehr

Fickle Friends am 20.04. im Musik & Frieden [abgesagt]

von am keine Kommentare

Fickle Friends aus Brighton veröffentlichen im März ihr langersehntes Debütalbum "You Are Someone Else". Im April wird die Elektro-Pop-Band für ein exklusives Konzert im Berliner Musik & Frieden zu sehen sein.Fickle Friends bedeutet soviel wie unzuverlässige Freunde aber das kann man von dem Quintet aus Brighton eigentlich nicht behaupten. Die […] mehr

Django Django live in Berlin, München und Hamburg [Freikarten]

von am keine Kommentare

Mit Tic Tac Toe brachten Django Django im vergangenen Jahr den ersten Vorboten Ihres dritten Albums "Marble Skies“ heraus. Seitdem sind die Burschen wieder auf Tour. Im März machen sie auch wieder halt in Deutschland für drei Shows in Berlin, München und Hamburg.Erlebe Django Django live auf Tour Was für Hits […] mehr

[Verlosung] 11 Jahre Popmonitor am 09.03. mit Hope

von am keine Kommentare

Geburtstage sind etwas Feines. Besonders dann, wenn sie ordentlich gefeiert werden. Am 09. März wird Popmonitor 11 Jahre alt und zur Feier des Tages könnt ihr bei uns Gästelistenplätze gewinnen.Seit 11 Jahren schon ist Popmonitor eine feste Institution in der Berliner Musikszene und eine wichtige Adresse für großartige Partys und stimmungsvolle […] mehr

Superorganism – Superorganism

von am keine Kommentare

Anfang des Jahres waren Superorganism in fast allen Newcomer-Listen vertreten. Nun bringt das Kollektiv sein selbstbetiteltes Debütalbum heraus. Wir haben in die Platte reingehört! Quasi aus dem Nichts erschien Mitte letzten Jahres der Mega-Ohrwurm "Something For Your M.I.N.D." des Kollektivs Superorganism. Viel wusste man nicht von der Band, manche behaupteten sogar, […] mehr

Immergut Festival 2018 – Schön in die Festivalsaison starten

von am keine Kommentare

Da wo sich Fuchs und Hase gute Nacht sagen, ist es Ende Mai für ein paar träumerische Momente etwas lauter als sonst. Seit 2000 findet das Immergut Festival in Neustrelitz statt. Längst ist das Immergut als eine der Top-Festival-Adressen im Norden der Republik etabliert. Bands wie die Beatsteaks, Tocotronic, Deichkind, […] mehr

Herzstücke

alle Herzstücke ansehen